News-Archiv

Startseite
2002
2001
1999 / 2000
 
 

Änderungen zum Fahrplanwechsel am 16.06.2002 in Velbert

Neben den Änderungen im Ortsbuslinienverkehr Velbert (OV), die Sie der Übersicht von Torsten Reck entnehmen können, kommt es anlässlich des Fahrplanwechsels am 16.06.2002 zu kleineren Änderungen auf folgenden Linien:

  • 649: Es ergeben sich geringfügige Änderungen Richtung Velbert; Details entnehmen Sie bitte den Aushangfahrplänen an den Haltestellen

  • 747: Verlegung der Fahrt 13.07 Uhr ab Velbert, Putschenholz auf 13.18 Uhr zur Verbesserung des Schülerverkehrs; auf Wülfrather Stadtgebiet Änderung des Linienwegs zwischen den Haltestellen Wilhelmshöhe und Ringstraße in Richtung Velbert

  • 771: Zur Verbesserung der Anschlusssituation in Velbert im Abendverkehr verkehrt die Linie ab Velbert, Christuskirche jeweils sechs Minuten später

Die neuen Fahrpläne der Ortsbuslinien Velbert (OV) können übrigens jetzt auch in der Fahrplan- und Tarifinfo als PDF-Datei angezeigt und/oder ausgedruckt werden.

15.06.2002 / Stadtfahrplan Velbert/Wülfrath 2002/03, Rheinbahn

 

Fahrplanwechsel am 16.06.2002 in Heiligenhaus: Änderung im Linienverlauf des O17

Auf Wunsch der Stadt Heiligenhaus ändert die Rheinbahn den Verlauf der Ortsbuslinie in Heiligenhaus zum Fahrplanwechsel am 16.06.2002. Von der Haltestelle 'noch' Jahnstrasse, ab 16.06.2002 'In der Blume', entfällt die Schleifenfahrt über den Südring, die Wülfrather Straße und die Hauptstraße zurück zur Mittelstraße. Der Bus fährt direkt über den Südring und die Wülfrather Straße in den Ortsteil Heide. Hierdurch wird die Haltestelle Rathaus nur noch einmal pro Runde angesteuert und die Abfahrtzeiten auf Teilen der Strecke verändern sich um wenige Minuten. Für den Fahrgast bringt diese Änderung Positives so wie auch Negatives. Positiv zu nennen ist, dass der Anschluss an die Linie 770 (Richtung Hösel, S-Bahn) von Montag bis Freitag an der Haltestelle Rathaus bedingt durch die frühere Ankunftszeit dort eher gewährleistet ist als dies zur Zeit der Fall ist. 

Für Fahrgäste aus Velbert in Richtung Heide ergibt sich aus dem Wegfall der Schleifenfahrt das Problem, dass kein direkter Anschluss mehr gegeben ist. Um in die Heide zu gelangen, muss man nun vom Rathaus zu Fuß zur Haltestelle 'In der Blume' gehen, um dort in den O 17 einzusteigen, was zeitlich gesehen leider kaum noch möglich ist. 

(Persönliche Anmerkung: Als täglicher Fahrgast Heiligenhaus - Velbert - Heiligenhaus stößt mir der Wegfall der Schleife sehr negativ auf. Da die Linie 770 oftmals Verspätung hat, ist der Anschluss am Rathaus zum O 17 meist sehr knapp bzw. manchmal auch nicht vorhanden. Der O 17 fährt nach neuem Plan zur gleichen Zeit 'In der Blume' ab, wie früher am Rathaus. Problem ist nur, dass man jetzt noch einen Fußweg von ca. 3-4 Minuten in Kauf nehmen muss. Wenn die 770 pünktlich, man "gut zu Fuß" ist und keine schweren Taschen tragen muss, kann man den Anschluss evtl. schaffen. Was aber macht die Hausfrau mit Einkauf, die Mutter mit Kinderwagen, die älteren Leute,....? Die müssen den Fußweg auch auf sich nehmen und können dann dort auf den nächsten Bus warten, der auch 20 Minuten auf sich warten lässt, in denen man gut andere Dinge erledigen könnte. Einen konkreten Grund für den Wegfall der Schleife wird von der Stadt Heiligenhaus nicht angegeben. Als Attraktivitätssteigerung des ÖPNV in Heiligenhaus kann man diese Änderung aber keinesfalls werten...)

sg

15.06.2002 / Rheinbahn

 

Umbennenung der Haltestelle Jahnstrasse in Heiligenhaus

Zum Fahrplanwechsel am 16.06.2002 wird die Haltestelle Jahnstrasse in Heiligenhaus in "In der Blume" umbenannt.

sg

15.06.2002 / Rheinbahn

 

Rheinbahn und WSW erhalten neue Busse

Im Rahmen einer Ausschreibung der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Rheinisch-Bergischer Verkehrsunternehmen (Düsseldorf, Hagen, Remscheid, Wuppertal) soll die Rheinbahn, Düsseldorf demnächst 20 MAN NL 263 und 17 MB O 530 G (Citaro) erhalten. Die Wuppertaler Stadtwerke werden mit fünf MAN NL 263 und 21 MB O 530 G beliefert und können somit erstmals Busse des Typs Citaro in den Fuhrpark einreihen.

15.06.2002 / Stadtbus.de

 

Hermsdorf-Reisen wieder im Niederberg-Bus-Raum unterwegs 

Seit Anfang Mai ist nun auch wieder das Ratinger Busunternehmen Hermsdorf für die Rheinbahn im Niederberg-Bus-Raum unterwegs. So wurde von Vehar, Mülheim sonntags ein Kurs der Linie 770 (von Ratingen-Hösel (S) nach Velbert  und zurück) übernommen. Zum Einsatz kommen aus dem modern gehaltenen Hermsdorf-Fuhrpark in erster Linie Setra S 315 NF, die durch ihre lila Lackierung auffallen. Weitere Informationen zum Fuhrpark kann man der Fuhrparkübersicht entnehmen.

15.06.2002 / Niederberg-Bus.de

 

Fahrzeugbeschaffung 2002 der Busverkehr Rheinland GmbH 

Zu Testzwecken hat die Busverkehr Rheinland GmbH (BVR) im März dieses Jahres ein Neoplan N 4416 (Centroliner) beschafft. Das Fahrzeug, welches in den üblichen BVR-Farben lackiert ist, wurde auf D-BV 2200 zugelassen und wird nach erfolgreichem Probebetrieb ggf. in den Fuhrpark fest übernommen.

Weitere Fahrzeugkäufe sind für dieses Jahr nicht geplant. Man benötigt bei der BVR wahrscheinlich einen gewissen Entscheidungszeitraum, da neben dem o. g. Centroliner zumindest ein Vorführwagen eines weiteren Typs getestet wurde, der bislang noch nicht im Fuhrpark vertreten ist: ein MAN-Niederflur-Gelenkbus (MAN NG 313).

15.06.2002 / Omnibus-Nachrichten, Niederberg-Bus.de

 

Änderungen im Ortsbusverkehr Velbert (OV) zum Fahrplanwechsel am 16.06.02

Um den im September 2001 eingeführten Ortsbusverkehr Velbert weiter zu optimieren, erfolgen zum Sommerfahrplanwechsel am 16.06.02 einige Änderungen bei Linienwegen und Abfahrtszeiten der OV's.

Zu einer Übersicht der Änderungen, die von dem bei der Fahrplanerstellung beteiligen Torsten Reck erstellt wurde, gelangen Sie über den nachfolgenden Link.

Übersicht der Fahrplanänderungen

Detailliertere Angaben in Form von Fahrplantabellen der einzelnen Linien, die freundlicherweise von Torsten Reck zur Verfügung gestellt wurden, folgen in der nächsten Aktualisierung von Niederberg-Bus im Bereich "Fahrplan- und Tarifinfo".

30.04.2002 / Torsten Reck

 

Bushaltestelle wird wieder aufgegeben

Aufgrund von Anwohnerbeschwerden soll die Haltestelle Hans-Böckler-/Ecke Eduard-Schulte-Straße, welche von der OV 3 angefahren wird, schnellstmöglich wieder aufgegeben werden.

Rolf Muhlack, direkter Anwohner und Mitglied im Bezirksauschuss (BZA) Velbert-Mitte hat dies mit Unterstützung von Unterschriften aus der Nachbarschaft durchgesetzt. Er kritisierte u. a. dass die an der Haltestelle ein- und aussteigenden Schüler Vorgärten als Müllhalden und Aschenbecher benützten und es immer wieder zu Vandalismusschäden komme. Dieser Entscheidung des BZA muss jedoch erst noch der Planungsausschuss der Stadt Velbert und der Busverkehr Rheinland (BVR) zustimmen.

Die neuen Fahrpläne für den kommenden Fahrplanwechsel sind bereits in Druck, deswegen kann diese Änderung erst zum Übernächsten oder auch evtl. erst zu dem Wechsel Mai/Juni 2003 stattfinden.

sg

30.04.2002 / WAZ
 

Nachtbusse der Essener Verkehrs AG (EVAG) fahren künftig täglich

Ab Januar 2003 werden die NachtExpress-Linien der Essener Verkehrs AG nicht mehr nur an Wochenenden und vor den Feiertagen fahren.

Geplant ist, den normalen Linienverkehr täglich bereits gegen 23 Uhr enden zu lassen und danach noch drei Touren des NachtExpress-Netzes einzuschieben. Jeweils um 23.30 Uhr, 0.30 Uhr und 1.30 Uhr starten die Touren vom Essener Hbf. und nicht mehr vom Porscheplatz. Samstags fahren die NE-Busse weiterhin bis 3.30 Uhr, sonn- und feiertags durchgängig bis 7.30 Uhr. Zwei neue NachtExpress-Linien gesellen sich zu den Bestehenden hinzu (NE 15 über Altenessen, NE 16 nach Bottrop). Verlängert wird NE 2 bis Gelsenkirchen. Um die Grobmaschigkeit des NE-Netzes zu verfeinern, ergänzt man desweiteren noch um 19 TaxiBus-Linien.

Voraussichtliche Einsparung für die EVAG durch die frühere Einstellung des normalen Linienverkehrs: etwa 1,6 Mio. € pro Jahr.

30.04.2002 / NRZ-Online
 

Steuerung der Rheinbahn-Fahrzeuge nun auch durch Elba-Fahrer

Seit einiger Zeit sind nun auch Fahrer der Fa. Elba aus Wuppertal mit Bussen der Rheinischen Bahngesellschaft, Düsseldorf unterwegs.

Wie es die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) schon seit längerer Zeit mit Fahrern ebenfalls von Elba, aber auch von Klingenfuß praktizieren, so wird die Rheinbahn nun in gleicher Weise aktiv. Im Einsatz war ein Elba-Fahrer beispielsweise auf der Linie 770 (Velbert - Heiligenhaus - Ratingel-Hösel S) mit Wagen 6753 (O 405) der Rheinbahn.

In diesem Zuge soll sich auch schon die Stationierung der Rheinbahn-Wagen entsprechend geändert haben: Es wurden wohl Rheinbahn-Fahrzeuge (sonst meist im Betriebshof Mettmann beheimatet) im einem WSW-Betriebshof bei den auch dort stationierten Elba-Fahrzeugen gesichtet.

Gründe und Möglichkeiten für diese Fahrzeug/Fahrer-Kombinationen liegen sicherlich einmal an der 25%igen Beteiligung der Rheinbahn an Elba und an den niedrigeren Lohnkosten für Elba-Fahrer im Vergleich zu Rheinbahn-Fahrern.

30.04.2002 / Niederberg-Bus, Sven M. Schmidt

 

Änderungen im Klingenfuß-Fuhrpark für Rheinbahn-Auftragsfahrten absehbar

Mitte dieses Jahres sollen sich einige Änderungen im Klingenfuß-Fuhrpark-Teil ergeben, der im Auftrag der Rheinbahn unterwegs ist.

So soll der älteste Wagen dieses Fuhrparkausschnittes von Klingenfuß, ME-KL 434, ein MAN SL 200, aufgrund seines Alters und seiner Nicht-Niederflurigkeit nur noch eine bis Mitte 2002 für den Rheinbahn-Auftragsverkehr bestehende Genehmigung haben. Zudem wird der auch in die Jahre gekommene Setra S 215 UL mit der Zulassung ME-KL 26 wohl seinen Dienst für die Rheinbahn einstellen. Bei diesem Wagen handelt es sich noch um einen für den Stadtlinienverkehr mittlerweile unüblich gewordenen und bei den Fahrern unbeliebten Schaltwagen. Ob die beiden Fahrzeuge danach für den BVR-Auftragsverkehr genutzt, im Schülerverkehr eingesetzt oder aber gänzlich aus dem Fuhrpark ausgemustert werden, bleibt offen. Wer den MAN SL 200 gerne (noch) im Linieneinsatz für die Rheinbahn sehen möchte, findet selbigen wochentags meist auf der Ortsbuslinie O17 in Heiligenhaus.

Als Ersatz für die Fahrzeuge ist im Gespräch, dass zwei weitere Setra 315 NF ab Mitte dieses Jahres den Klingenfuß-Fuhrpark verjüngen. Das wären dann Busse Nummer Sechs und Sieben dieses Typs der Velbert-Langenberger Unternehmerin. Sobald in dieser Hinsicht etwas zu beobachten ist, erhalten Sie News und Fotos in Niederberg-Bus.

17.03.2002 / Niederberg-Bus
 

Privater Unternehmer übernimmt bisherige Rhein-Bus-Auftragsleistungen für die Rheinbahn

Das Omnibusunternehmen Klingenfuß hat auf mehreren Rheinbahn-Linien Fahrten übernommen, die bislang von Rhein-Bus ausgeführt wurden.

Wahrscheinlich ist diese kurzfristige Änderung der Auftragsvergabe schon eine Folge der Streik-Ergebnisse. So wurden die Löhne der Rhein-Bus-Fahrer deutlich angehoben und aus diesem Grunde kann Rhein-Bus die Auftragsleistungen für die Rheinbahn nicht mehr so günstig anbieten, wie ein privates Omnibusunternehmen ohne gewerkschaftliche Aktivität von ver.di im Hintergrund und somit geringeren Lohnkosten.

Klingenfuß-Busse anstelle von Rhein-Bus-Bussen wurden u. a. gesichtet auf den Linien 747 und 774. Dies erklärt auch wiederum die Beschaffung eines Neufahrzeugs für den Rheinbahn-Auftragsverkehr (ME-KL 376, siehe Meldung weiter unten).

17.03.2002 / Niederberg-Bus
 

Streik von Rhein-Bus ist beendet

Der seit 5. Dezember 2001 andauernde Streik des Rheinbahn Tochterunternehmens Rhein-Bus ist beendet.

Wie heute in den örtlichen Medien gemeldet wurde, sind ab morgen, Donnerstag, 24.01.2002 die Rhein-Bus-Fahrzeuge wieder planmäßig im Einsatz. Das ist das Resultat der endlich erfolgten Tarif-Einigung zwischen dem Connex-Konzern, zu dem Rhein-Bus gehört, und der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. So wurden pauschale sowie prozentuale Lohnerhöhungen vereinbart. Bei der am kommenden Dienstag stattfindenden Urabstimmung müssen nun noch 25% der Rheinbus-Mitarbeiter den neuen Tarifregelungen zustimmen, um den neuen Vertrag als beschlossene Sache anzuerkennen.

23.01.2002 / Radio Neandertal
 

Neuer Setra 315 NF im Klingenfuß-Fuhrpark

Velbert-Langenberger Busunternehmerin stockt Fuhrpark weiter auf.

Wie heute auf Buslinie O17 in Heiligenhaus zu sehen, ist im Klingenfuß-Fuhrpark ein neuer Setra 315 NF vorhanden. Das in der Grundfarbe weiße Fahrzeug mit der Klingenfuß-typischen Designgebung ist auf ME-KL 376 zugelassen und verkehrt ebenso wie die anderen vier Fahrzeuge dieses Typs im Auftrag der Rheinbahn (Auftragsnummer 9249). Als Besonderheit weist das neue Fahrzeug eine auf dem Dach etwa mittig angebrachte Klimaanlage auf, während die anderen Fahrzeuge im hinteren Bereich damit ausgestattet sind.

23.01.2002 / Niederberg-Bus
 

Rheinbahn-Tochter 'Rhein-Bus' streikt

Seit Anfang Dezember 2001 streikt nun schon Rhein-Bus, ein Tochterunternehmen der Rheinbahn.

Rhein-Bus wurde seinerzeit gegründet, um Busfahrer einstellen zu können, die geringer bezahlt werden, als es bei der Rheinbahn üblich ist. Um Lohnkosten einsparen zu können, wurden somit viele Linienfahrten im Rheinbahn-Gebiet der Tochter Rhein-Bus übertragen. Bedingt durch die Erbringung von gleichen Leistungen zu schlechterer Bezahlung haben die Rhein-Bus-Fahrer nun ihre Möglichkeit genutzt, in den Streik zu treten. Im Bedienungsgebiet der Rheinbahn werden 44 Buslinien bestreikt. Allerdings fallen auf den Linien mehr oder weniger "nur" einzelne Fahrzeuge bzw. Fahrten aus. Insgesamt fehlen allerdings 57 Busse und 73 Fahrer, was durch die Rheinbahn nur kaum aufgefangen werden kann.
Der Streik hat natürlich auch Auswirkungen auf Linien im Niederberg-Bus- Gebiet. Die Rheinbahn hat jetzt eine Liste erstellt, welche Fahrten auf welchen Linien bedingt durch den Streik ausfallen. Niederberg-Bus hat diese Liste auf die hiesigen Linien beschränkt. Um zur Liste zu gelangen, klicken Sie bitte nachfolgenden Link an.

Zur Liste Busausfälle im NB-Gebiet

20.01.2002 / Rheinbahn
 

BVR GmbH gründet Tochtergesellschaften

Zum 1. Januar 2002 hat die Busverkehr Rheinland GmbH (BVR) mit Sitz in Düsseldorf ihre Unternehmensstruktur geändert.

Für die Gebiete im Raum Aachen und im Bereich der Verkehrsgesellschaft Niederrhein, welche bislang von den dortigen BVR-Betriebs- bzw. Einsatzstellen mitbedient wurden, sind nun zwei eigenständige Tochtergesellschaften gegründet worden. Der Bereich Aachen wird nun durch die BVR-Tochter Euregio Rhein-Maas GmbH (RVE, Aachen) bedient, während im Bereich Niederrhein die Regionalverkehr Niederrhein GmbH (RVN, Kleve) ab sofort die Dienstleistungen erbringt.
Die neuen Gesellschaften haben auch zur Folge, dass die in den Gebieten der neuen Gesellschaften verkehrenden ex-BVR-Fahrzeuge von Düsseldorf (D) entsprechend auf Aachen (AC) bzw. Wesel (WES) umgemeldet wurden. Zudem erhalten die Fahrzeuge nach und nach auch die neuen Firmenbeschriftungen.

Aufgrund der geografischen Lage wird Niederberg-Bus zukünftig nicht über die neuen BVR-Tochtergesellschaften berichten. Bei weiterem Interesse an diesen Gesellschaften lesen Sie die Beiträge der Homepages
Bahnbus-Postbus sowie Busse im Rheinland.

20.01.2002 / Bus-Homepages

 

Wuppertaler Stadtwerke übernehmen Omnnibusbetrieb Klingenfuß aus Velbert zu 49%

Die Wuppertaler Stadtwerke AG (WSW) sollen das Velberter Omnibusunternehmen Gerda Klingenfuß aus Langenberg anteilig zu 49% übernommen haben.

Das im Velbert-Langenberger Ortsteil Nierenhof ansässige Busunternehmen ist neben Auftragslinienverkehr für die Rheinbahn und der BVR seit längerem auch im Schulbus- und Linienverkehr für die WSW tätig. Dabei werden sowohl eigene Fahrzeuge eingesetzt als auch Fahrer für die Fahrzeuge der WSW zur Verfügung gestellt.
Intensive Kooperation betreiben WSW und Klingenfuß auch bereits im Busfahrschulsektor. Die der Fa. Klingenfuß angeschlossene Fahrschule bildet Busfahrer/innen aus und stellt sie nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung ein. Meist werden diese Personen dann für die WSW tätig.
Ein Mitgrund oder sogar der Hauptgrund für den Zusammenschluss von WSW und Klingenfuß wird auch sein, dass Klingenfuß Busfahrer/innen mit geringerer Bezahlung einstellen kann, als die WSW. Somit werden die WSW ihre Lohnaufwendungen in diesem Bereich zukünftig wahrscheinlich weiter senken können.

20.01.2002 / Sven M. Schmidt, Bergischer Bus
 

Koordination des neuen rechnergesteuerten Betriebsleitsystems (RBBL) der BVR zentral aus Velbert

Das neue rechnergesteuerte Betriebsleitsystem (RBBL), was die Busverkehr Rheinland GmbH (BVR) zum Jahresende 2002 in Betrieb nehmen will, wird BVR-weit aus der Schlossstadt Velbert betrieben.

Nahezu sämtliche Fahrzeuge der BVR und deren Subunternehmer sind mittlerweile mit den für das RBBL notwendigen Bordcomputern ausgestattet. Nähere Informationen zu den Funktionen dieser Bordcomputer lesen Sie in der
News-Meldung vom 01.09.2001.
Nun war zu vernehmen, dass die über 500 Busse vom BVR und deren Subunternehmer zukünftig nicht etwa von der Zentrale aus Düsseldorf geleitet werden, sondern aus Velbert, wo der BVR eine Einsatzstelle sowie ein KundenCenter betreibt.
Weitere Entwicklungen, ab wann genau das RBBL-System bei der BVR in Betrieb genommen wird und warum Velbert als Leitzentrale auserkoren wurde, erfahren Sie demnächst hier in den Niederberg-Bus-News.

20.01.2002 / NGZ-Online

 

SchokoTicket löst SchoolTicket ab

Am 02. Februar beginnt für Schüler im VRR-Gebiet eine neue Busfahrkartenära.

Die bisherigen SchoolTickets, SchoolExtra und die Ergänzungswertmarken werden ab dem 02. Februar durch das neue SchokoTicket abgelöst. 
Mit diesem neuen Ticket wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, den gesamten VRR-Tarifraum an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden täglich zu nutzen, auch an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien. Somit wird auch in der Freizeit die Nutzung des ÖPNV für Schüler attraktiver.
Das Ticket ist personengebunden, d.h. nicht übertragbar und es können keine weiteren Personen mitgenommen werden. Zum Mitführen von Fahrrädern benötigt man ein ZusatzTicket. Das SchokoTicket ist nur im Jahresabo erhältlich.
Erwerben können dieses Ticket alle Schüler von allgemeinbildenden Schulen, Abendschulen sowie Kollegschüler, die sich nicht in der Ausbildung befinden.
Schüler, die keinen Anspruch auf Kostenübernahme durch den Schulträger haben, bezahlen für das SchokoTicket 19,95 Euro im Monat. Die anderen Schüler müssen einen Eigenanteil, wegen der erweiterten Nutzungsmöglichkeit zahlen, der gestaffelt ist und zwischen 0,00 und 7,70 Euro liegt.

Zu näheren Informationen, z.B. wie und wo man das SchokoTicket bestellen kann oder welche Schüler Anspruch auf Fahrtkostenerstattung haben klicken Sie auf den nachfolgenden Link.

Zur SchokoTicket-Homepage

sg

20.01.2002 / Rheinbahn