Neuigkeiten bei Klingenfuß
31.12.2005
Zum Jahreswechsel 2005 / 2006 gibt es vom Omnibusunternehmen Gerda Klingenfuß aus Velbert-Langenberg noch Neuigkeiten zu berichten.

Mit Jumbo 68 wurde der Fuhrpark um eine Gebrauchtbusbeschaffung erweitert. Es handelt sich um einen ehemaligen Mercedes-Benz O 405 N1 der Hamburger Hochbahn (HHA), Fahrzeugnummer dort 1112. Der Wagen, der im BVR-Auftragsverkehr eingesetzt wird, soll seine HHA-Lackierung, im Gegensatz zu den ebenfalls ex-HHA-Wagen Jumbo 52 und 53, zunächst behalten. Zum Sichtungszeitpunkt (30.12.2005) trug der für Klingenfuß neue Bus noch rote Überführungskennzeichen. Das spätere Kennzeichen wird – wie gewohnt – mit ME-KL beginnen. Jedoch wird danach, und das ist die Neuheit, zum ersten Mal eine wohl vierstellige Zahlenkombination folgen. Favorit soll hier 6800 sein, so dass das komplette Kennzeichen aller Wahrscheinlichkeit nach ME-KL 6800 lauten wird. Die BVR-Auftragsnummer ist noch nicht bekannt. Der Bus wird der NbBus.de-Fuhrparkübersicht von Klingenfuß hinzugefügt, sobald das Kennzeichen endgültig bekannt ist.

Mit Werbungen versehen wurden im Monat Dezember zwei Busse: Zum einen Jumbo 35, der Werbung für Restaurant/Bar „Villa Au“ in Velbert-Langenberg erhielt, zum anderen Jumbo 54, welcher im Rahmen von „Ihr-Schaufenster.de“ Werbungen nach dem Düsseldorfer Schema dieser Werbefirma erhielt, ergänzt um zwei Firmen aus dem Niederbergischen. Die Werbungen auf beiden Fahrzeugen sollen (Stand 30.12.2005) noch vervollständigt bzw. besser angepasst werden und sind somit noch nicht als komplett fertig anzusehen. Auf den aktualisierten Fotos in der Fuhrparkübersicht des Unternehmens auf NbBus.de können die neuen Werbungen begutachtet werden.
Quelle: IG NiederbergBus.de / soN
[nach oben]


Rheinbahn: Licht an - auch am Tag!
27.12.2005
Licht an – auch am Tag: Ab sofort fahren auch alle Busse der Rheinbahn und der Unternehmer, die in ihrem Auftrag unterwegs sind, ständig mit Abblendlicht. Das Verkehrsunternehmen hatte diese Regelung zunächst für alle Straßen- und Stadtbahnen eingeführt. Nach der nötigen Abstimmung mit den Fremdfirmen gilt die Regel nun für alle Fahrzeuge. Die Rheinbahn will auf diese Weise die Verkehrssicherheit noch weiter erhöhen.

Diese Regelung besteht zunächst bis Ende März 2006. Danach soll entschieden werden, ob sie auf Dauer gilt.
Quelle: Rheinbahn
[nach oben]


Rheinbahn: Solaris-Bus im Einsatz
24.12.2005
Der „Busfangemeinde“ hat die Rheinbahn schon ein leicht verfrühtes Weihnachtgsgeschenk bereitet. Der erste von den heiß ersehnten Solaris Urbino III in der 12-Meter-Version ist seit gestern im Linien-Einsatz. Das wohl am 9. Dezember überführte Vorab-Exemplar wurde – der Wagennummer 8001 entsprechend - auf D-IA 8001 zugelassen und überraschenderweise schon für den Linieneinsatz aufgerüstet. Als Besonderheit weisen die neuen Busse des Herstellers aus Polen, gemäß dem Trend der Zeit, nun auch bei der Rheinbahn neben einer orangen Matrixanlage für Liniennummern- und Fahrtzielanzeigen zur Fahrgastinneninformation (Liniennummer, Haltestellen) ein LCD-Display.

Des weiteren ist zu vermelden, dass in der Nacht vom 23. auf den 24.12.2005 eine große Anzahl weiterer Solaris-Wagen aus Polen nach Düsseldorf zum Betriebshof Heerdt überführt wurden.
Quelle: dL / soN
[nach oben]


Frohes Weihnachtsfest und einen guten Übergang
19.12.2005
Im Namen der IG NiederbergBus.de darf ich allen Lesern und Informanten bzw. Fotografen unserer Internetseite ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das Jahr 2006 wünschen.

Im Jahr 2005 stand, wenn man einmal vom Jahresanfang absieht, nicht unbedingt die Weiterentwicklung des „Gerüsts“ bzw. Layouts unserer Website im Vordergrund. Eher war es die Gründung der Interessengemeinschaft NiederbergBus.de und der damit im Zusammenhang stehende Betreiberwechsel unserer Website. Hiermit wurde die Gemeinschaft und Zusammenhalt derer weiter geschürt, die sehr regelmäßig Infos und Fotos zu der Website beisteuern.

Außerdem hat sich – hervorragenderweise – mit Thomas Dorow eine neue Foto-Quelle aufgetan, bei der sich vor allem auch ältere Fotos im Fundus befinden, die die fehlenden Bilder in unseren Fuhrparkübersichten bereits ergänzt haben und auch weiterhin noch ergänzen werden.

Zu erwähnen wäre noch die erfolgreiche Anregung an die Fa. Rietze, ein Modell eines Klingenfuß-Busses in die Serienproduktion aufzunehmen, welche auf die Initiative von NiederbergBus.de zurückzuführen ist.

Etwas untergegangen ist sicherlich unser kleines Jubiläum zum 01.10.2005. Denn zu diesem Datum war NiederbergBus.de genau fünf Jahre online. Aufgefallen ist es dem ein oder anderen möglicherweise durch den Schriftzug „5 Jahre“ in der Titelleiste. Dieses Jubiläum sollte aber auch nicht weiter in den Vordergrund rücken, …

… denn wichtig ist uns vor allem, die News, Fuhrparkübersichten und Fotos möglichst aktuell zu halten und zeitnah zu präsentieren. Das gelingt uns recht gut, seitdem wir die Daten, Bilder und Nachrichten unabhängig vom Aktualisierungs-Stand des „Homepage-Gerüsts“ aktualisieren. Somit bekommt jeder, der regelmäßig unsere Internetseite aufruft, zumeist auch neue Informationen geliefert – auch wenn das Titelfoto manchmal etwas älter ist.

Und dass unsere Internetseite von vielen Hobby-Freunden angenommen und als Informationsquelle rege genutzt wird, zeigen auch unsere erfreulicherweise in den Monaten Oktober und November im Vergleich zum Frühjahr des Jahres um etwa ein Drittel (!) gestiegenen Besucherzahlen.

Zum Jahreswechsel stehen wahrscheinlich nun größere Veränderungen vor allen Dingen im „Rheinbahnland“ an. Zwei Stichworte bzw. Namen dürften reichen: „Maaßen“ und „Rhein-Bus“. Außerdem lässt die für das Jahr 2005 geplante Neufahrzeuglieferung für die Rheinbahn weiter auf sich warten. Nicht nur bei diesen Themen bleiben wir am Ball, damit sich unsere Leser auch in Zukunft weiterhin gut und zeitnah bei NiederbergBus.de informiert fühlen.

In diesem Sinne grüßt herzlich

Sven-Oliver Nerlich
IG NiederbergBus.de
Quelle: soN
[nach oben]


WSW: Im Tal fahren neue Busse
13.12.2005
Zur Information und der Vollständigkeit halber möchten wir – wie jedes Jahr - die Fahrzeug-Neubeschaffungen des Verkehrsunternehmens aus der Nachbarstadt erwähnen, welches das NiederbergBus.de-Gebiet auch mit bedient.

Die Wuppertaler Stadtwerke AG hat sich dieses Jahr mal wieder gewagt, Neuland zu betreten. Zur Aufstockung der Midibusflotte für die Wuppertaler Quartierslinien wurden dieses Mal zwei Busse des Herstellers Irisbus (IVECO-Gruppe) beschafft. Die Wagen des Typs GX 117, aufgrund des Irisbus-Unternehmenslogos auch liebevoll „Flipper“ genannt, erhielten die WSW-Nummern 0551 und 0552 und wurden auf W-SW 1551 und 1552 zugelassen. Seit etwa Anfang September sind die Wagen im Liniendienst anzutreffen.

Bei der Beschaffung von sechzehn neuen Gelenkbussen hat man sich jedoch auf keine Experimente eingelassen, sondern verlässt sich auf „alt bewährtes“. Wie auch schon in den Vorjahren setzt man auf Busse mit dem Stern. Die Mitte September erstzugelassenen EvoBus Mercedes-Benz O 530 G (Citaro) erhielten die Wagennummern 0561 bis 0576 und tragen analog dazu die Kennzeichen W-SW 1561 bis 1576. Seit Ende September sind sie im Linienverkehr anzutreffen. Dabei kommen sie derzeit nicht selten auch als Linie 649 aus dem Tal heraus auf den Berg (Wuppertal – Velbert).
Quelle: Pierre Roth / Sven M. Schmidt / soN
[nach oben]


Drei Tote: A57 nach Unfall gesperrt
06.12.2005
Nach einem schweren Unfall ist die A57 nach wie vor zwischen dem Kreuz Kaarst und dem Kreuz Meerbusch gesperrt. Ein Lkw war in der Nacht mit einem Bus zusammengestoßen und hatte anschließend ein Auto unter sich begraben. Drei Menschen starben.

Wie die Polizei mitteilte, war der Lkw aus bislang ungeklärter Ursache in einer Baustelle auf den Grünstreifen geraten. Beim Gegenlenken verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und es geriet in den Gegenverkehr. Auf der Gegenfahrbahn stieß der Lkw dann frontal mit einem Bus zusammen. Bei dem Aufprall starben die beiden Fahrer. Beide Fahrzeuge waren ansonsten unbesetzt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der vollbeladene Lkw durch die Luft gewirbelt und begrub ein hinter dem Bus fahrendes Auto unter sich. Der 41 Jahre alte Fahrer dieses Wagens starb ebenfalls an der Unfallstelle. Seine 26-jährige Beifahrerin wurde im Wrack eingeklemmt und konnte von der Feuerwehr befreit werden.

Die Autobahn ist nach wie vor bis voraussichtlich 10 Uhr zwischen dem Kreuz Kaarst und Kreuz Meerbusch in beide Richtungen gesperrt. Der Grund für die Verzögerung sind nicht nur die weit verstreuten Trümmerteile der zerstörten Fahrzeuge sondern die Ladung des Lastwagens. Der Sattelzug hatte Farben und Lacke geladen - Gefahrgut also, das die Feuerwehr nur mit Atemschutz umladen kann. Es entstand ein Sachschaden von rund 750.000 Euro.

(NbBus.de-Anmerkung: Den bei dem Unfall ums Leben gekommenen Personen und derer Angehörigen sowie der schwer verletzten Person gilt natürlich unser tiefes Mitgefühl. Jedoch möchten wir ausgehend vom Kernthema unserer Internetseite trotzdem kurz nebenläufig für unsere Leserschaft erwähnen, welcher Bus in den Unfall verwickelt war: Es handelt sich dabei um den Rheinbahn-Auftragswagen 9203 mit dem Kennzeichen KR-AG 133 der Fa. Gather aus Krefeld. Unter nachfolgendem externem Link Mehr sind Fotos von dem schrecklichen Unfall zu sehen.)
Mehr
Quelle: wdr.de
[nach oben]


Rheinbahn: Grünes Licht für den Erwerb einer neuen Bustochter
29.11.2005
In seiner heutigen Sondersitzung hat der Aufsichtsrat den Vorstand der Rheinbahn ermächtigt, das Busunternehmen „Reisedienst Maaßen“ zu erwerben. Das inhabergeführte Unternehmen fährt bereits seit vielen Jahren als Auftragsunternehmen im Linien- und Gelegenheitsverkehr für die Rheinbahn.

Rheinbahn-Chef Dr. Herbert Felz zu der Entscheidung: „Das ist ein entscheidender Schritt im Hinblick auf unsere Wettbewerbsfähigkeit. Durch die Beauftragung der neuen Tochter können wir Kostenvorteile von etwa 1,3 Mio. Euro pro Jahr erzielen.“
Quelle: Rheinbahn
[nach oben]


Vehar: Totgesagte leben länger
24.11.2005
Gerade noch in den gestrigen Gerüchte-Splittern erwähnt, wird aus diesem Gerücht nun eine bestätigte Nachricht: Wagen MH-V 559 der Fa. Vehar aus Mülheim a. d. Ruhr ist tatsächlich wieder in den Rheinbahn-Auftragsverkehr zurückgekehrt. Heute wurde der Wagen auf der Linie 772 zwischen Essen-Kettwig und Heiligenhaus gesichtet.

Nachdem das Fahrzeug im Oktober 2004 einen schweren Verkehrsunfall erlitten hatte, wurde es in der Zwischenzeit in Chemnitz repariert und kann jetzt nach gut einem Jahr wieder im Einsatz beobachtet werden.
Quelle: soN
[nach oben]


NbBus.de-Gerüchtesplitter 1
23.11.2005
Diese Art News-Meldung wird zunächst als Versuch gestartet. Unter dem Titel „Gerüchtesplitter“ sollen kurz und knapp verschiedene Meldungen veröffentlicht werden, die nicht „wasserdicht“ bzw. nicht zu 100% bestätigt sind und daher auch in dieser Art und Weise nicht eintreffen müssen.

Es soll die NiederbergBus.de-Leser dazu anregen, mit offenen Augen und Ohren die Buswelt wahrzunehmen, die Sachverhalte zu überprüfen und aus den möglichen „Enten“ harte Fakten zu machen. Wenn jemand also etwas sieht, erfährt usw., was eine solche Meldung ausreichend bestätigt – nur her damit, wir machen eine „harte“ News-Meldung daraus: info@niederbergbus.de.

Genug der Vorrede, nun zu den Informationen:
  • Die Fa. Rhein-Bus soll zum 31.12.2005 aufgelöst werden bzw. als Rheinbahn-Tochter wegfallen. Anstelle dessen gründet die Rheinbahn mit einem derzeitigen Subunternehmen eine neue Tochterfirma. Als Partner werden die Firmen Maaßen und Schmitz diskutiert, da diese die von der Rheinbahn angegebenen zwei Busse im Rheinbahn-Auftragsverkehr aktuell besitzen (Maaßen) bzw. zuletzt besaßen (Schmitz). Die Fa. Gather scheidet aufgrund der Fahrzeug-Anzahl wohl aus.

  • Die Fa. Gather erhält zwei weitere Gelenkbusse für den Rheinbahn-Auftragsverkehr. Einer ist bereits bestätigt, da in Mannheim bei Evobus gesichtet. Der andere, der im Betriebshof Heerdt stehen soll, ist noch unklar. Neben den Gelenkbussen ist bei Gather aber kurzfristig auch der Zugang weiterer Solowagen im Gespräch.

  • Einen vom Typ her interessanten Buszugang soll die Fa. Vehar demnächst haben: Das Unternehmen bekommt - genau wie die Rheinbahn - wohl Urbinos von Solaris. Vehar allerdings nur zwei Stück. Einer davon soll im Rheinbahn-Auftragsverkehr laufen, der andere im Auftrag der Mülheimer Verkehrsgesellschaft. Außerdem ist es geplant, den seinerzeit verunfallten und mittlerweile wieder reparierten Citaro mit dem Kennzeichen MH-V 559 wieder in den Linieneinsatz zu schicken.

  • In der letzten Zeit hat die Fa. Klingenfuß neue Kurse auf Linien im Düsseldorfer Süden erhalten. Derzeit werden die neuen Leistungen mit Klingenfuß-Fahrern auf Rheinbahn-Bussen erbracht. Langfristig müssen die neuen Kurse jedoch mit eigenen Fahrzeugen gefahren werden, deren Beschaffung nun ansteht.

  • Die Lieferung der Solaris-Busse für die Rheinbahn soll Ende November, d. h. Ende diesen Monats erfolgen. Die Wagen sollen zunächst komplett auf dem Betriebshof Benrath stationiert werden.

  • Die Fa. Mesenhohl wird demnächst zehn(!) neue Busse erhalten, die überwiegend für den Rheinbahn-Auftragsverkehr beschafft werden und außerdem die kürzlich übernommenen drei ex-Rheinbahn-MAN (9173-9175) schon ersetzen werden.
Quelle: Diverse / Text: soN
[nach oben]


Rhein-Bus-Volvos nicht mehr im Einsatz
23.11.2005
Unsere Region wurde um einen interessanten Bustyp „beraubt“: Die hier einzigartigen Volvo-Busse mit der Bezeichnung SN 12 B 10 L, eingesetzt von Rhein-Bus, sind seit 01.11.2005 im hiesigen Linienverkehr Geschichte.

Die elf knapp zehn Jahre alten Wagen mit den Fahrzeugnummern 5901-5911 stehen derzeit im Rheinbahn-Betriebshof Lierenfeld, werden bzw. wurden abgerüstet und zum Verkauf vorbereitet. Als Ersatz greifen die Rhein-Bus-Fahrer nun auf Fahrzeuge der Rheinbahn zurück.
Quelle: IG NiederbergBus.de / dL / soN
[nach oben]


Ehemaliger Berliner Gelenkbus bei Gather
14.11.2005
Wenn einmal ein Anfang gemacht ist … geht es manchmal schneller weiter, als man denkt! So auch in Sachen Gelenkbus bei Subunternehmen der Rheinbahn. Anfang des Jahres 2005 berichteten wir über einen neuen Citaro-Gelenkbus im Auftrag der Rheinbahn bei Gather. Es war der erste Gelenkbus, der von einem Privatunternehmen im Auftrag der Rheinbahn eingesetzt wurde.

Zehn Monate später können wir nun von einem weiteren Gelenkbus für diesen Zweck berichten. Wiederum vom Rheinbahn-Sub Gather aus Krefeld wurde ein solches Fahrzeug beschafft. Dieses Mal jedoch nicht ein Neufahrzeug, sondern gebraucht übernommen. Die gelb-grau-weiße Lackierung verrät auch schon die Herkunft des Wagens: der Mercedes-Benz O 405 GN2 vom Baujahr 1996 stammt von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) und trug dort die Fahrzeug-Nummer 2716 sowie das Kennzeichen B-V 2716.

Bei Gather ist der Bus nun auf KR-AF 155 zugelassen und hat die Rheinbahn-Auftragsnummer 9260 erhalten. Letztere ist für Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge von Gather natürlich ungewöhnlich. Ungewöhnlich deshalb, weil der übliche Gather-Nummernkreis im Bereich 9201-9210 liegt. Dieser ist aber derzeit durch die aktuell vorhandenen Fahrzeuge komplett belegt. Somit wurde der 9260er Bereich für Gather neu „angeschnitten“.
Quelle: IG NiederbergBus.de / soN
[nach oben]


Fahrzeug-Zugang bei Gather
09.11.2005
Einen weiteren Mercedes-Benz Citaro im Auftrag der Rheinbahn gibt es im Fuhrpark des Krefelder Unternehmens Auto Gather zu vermelden.

Das Fahrzeug, welches auf KR-AG 156 zugelassen wurde, ersetzt von der Rheinbahn-Auftragsnummer 9205 her den ehemaligen MB O 405 N1 mit dem Kennzeichen KR-AC 143, der nun schon seit dem Jahre 2004 seinen Dienst bei der KVG in Kiel versieht.

Der bei Gather neue und komplett in weiß gehaltene Citaro trägt an jeder Seite, sowie an Front und Heck den Namen seines Unternehmens in großen blauen Lettern. Zudem besitzt er als derzeit einziger Rheinbahn-Auftragsbus von Gather – die Fahrgäste im Sommer wird es erfreuen – eine Dachklimaanlage.
Quelle: dL / soN
[nach oben]


Schiwy-Bus wechselt Auftragsunternehmen
07.11.2005
Es kommt häufiger bei Schiwy vor, dass die Busse des Unternehmens den Auftraggeber wechseln, für den sie im Einsatz sind. So geschehen ist es gegen Ende Oktober 2005 nun auch mit EN-AS 586. Das Fahrzeug, welches bislang im Auftrag der Busverkehr Rheinland GmbH unterwegs war, leistet nun Dienste für die Rheinbahn AG.

Der MAN NL 263 war der letzte Bus von Schiwy mit diesem Karosserie-Design im Auftrag der BVR. Zwar läuft mit EN-US 414 noch ein MAN-Bus aus dieser Serie im Auftrag der BVR – jedoch handelt es sich um einen NÜ 313, also die Überland-Variante, und zudem ist dieser noch im Vorserien-Design unterwegs.

Für den Rheinbahn-Auftragsverkehr wurde EN-AS 586 mit einer anderen Matrix-Anzeige für die Ziel- und Liniennummernanzeigen ausgestattet. Innen erhielt er eine Haltestellenanzeige und –ansage zur besseren Fahrgastinformation. Als Auftragsnummer wurde die 9121 vergeben, die zuletzt EN-GS 994 trug.
Quelle: mD / dL / soN
[nach oben]


BVR beschafft neue MAN-Busse
04.11.2005
Es sind zwar auch Busse des MAN-Typs NL 263, die sich kurz nach Auslieferung auf dem Hof der Busverkehr Rheinland GmbH präsentieren. Jedoch sehen sie verändert aus. Die fünf neuen Busse des Unternehmens tragen den Schriftzug ‚Lion’s City’, der darauf hindeutet, dass es sich um die neue, überarbeitete Version des NL 263 handelt.

Seit der Beschaffung des Neoplan-Centroliner-Einzelstücks (D-BV 2200) im März 2002 ist dies nun seit längerer Zeit mal wieder eine Indienststellung von fabrikneuen Fahrzeugen. Die Wagen tragen einen Mix aus der neuen Lackierung für die BVR und Stadtbus Dormagen. Und letzteres verrät auch schon den Einsatzort der fünf Wagen, die auf D-BV 5000-5004 zugelassen wurden.

Profitieren von den neuen Wagen werden jedoch auch andere BVR-Einsatzstellen, möglicherweise auch die Velberter. Denn im Gegenzug werden fünf der acht bislang in Dormagen eingesetzten Setra S 315 NF (D-BV 7011-7018) in andere Einsatzstellen umstationiert. Somit können fünf weitere noch nicht niederflurige Setra S 215 UL aus dem Dienst der BVR „entlassen“ werden.
Quelle: Roland Schulteis / soN
[nach oben]


NiederbergBus.de regt Umsetzung eines Klingenfuß-Busses als Rietze-Modell an – mit Erfolg!
02.11.2005
Nachdem bereits seit längerer Zeit seitens der IG NiederbergBus.de versucht wurde, den in Altdorf bei Nürnberg ansässigen Modellautohersteller Rietze davon zu überzeugen, ein Klingenfuß-Modell ins Programm zu nehmen, hat es dieses Mal funktioniert.

Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte im Allgemeinen Omnibusforum eine Anfrage gestartet, welches Busvorbild als Modellbus von Rietze umgesetzt werden solle. Daraufhin wurde von einem IG-Angehörigen ein Setra S 315 NF des Velberter Unternehmen mit dem Elefantendesign vorgeschlagen – unterstützt von weiteren Busfreunden, die ein solches Modell ebenfalls als attraktiv ansahen.

Das waren anscheinend ausreichend Argumente für die Fa. Rietze, das Fahrzeug mit in den Neuheiten-Prospekt November 2005 - Januar 2006 aufzunehmen. Der Prospekt kann als PDF-Datei über den nachfolgenden Link ‚Mehr’ erreicht werden. Seitens des Mitarbeiters von Rietze wurde übrigens telefonisch bestätigt, dass das Modell noch vor Weihnachten 2005 in den Handel kommen soll.

Da Rietze nur die Lizenz zur Herstellung des Euro-II-Modells mit dem Dachaufbau am Ende des Busses besitzt, kommen lediglich die Klingenfuß-Wagen Jumbo 9 (ME-KL 412) und Jumbo 28 (ME-KL 611) als Vorbilder in Frage. Im Neuheiten-Katalog wurde Jumbo 9 abgebildet - jedoch kommt Jumbo 28 wegen des durchgehenden Dachaufbaus sicherlich der Rietze-Modellform am nächsten. Eine Modellabweichung zum Original wird der Sammler jedoch verkraften müssen: die doppeltbreiten Vordertüren der Setras bei Klingenfuß sehen die Rietze-Formen nicht vor. Es bleibt daher wohl bei einer einfachbreiten Vordertür.
Mehr
Quelle: Fa. Rietze / soN
[nach oben]


Mit Linienbus in den Gegenverkehr - Ratingen-Homberg
28.10.2005
Mettmann (ots) - Am Donnerstagnachmittag des 27.10.2005, gegen 16.00 Uhr, befuhr ein 51-jähriger Kraftfahrer aus Mettmann, mit einem Linienbus der Rheinbahn AG (NbBus.de-Anmerkung: Wagen 6105, ein MB O 405 N2), die Brachter Straße (L 422) in Ratingen, aus Richtung Homberg kommend, in Fahrtrichtung Autobahnen. In Höhe der Einmündung Altenbrachtweg bemerkte er zu spät - nach eigenen Angaben abgelenkt durch die Bedienung seines Betriebsfunkgerätes -, dass eine in gleicher Richtung vorausfahrende 44-jährige Ratingerin ihren blauen PKW Ford Focus auf der Fahrbahn zum Stillstand gebracht hatte, weil sie nach links in den Altenbrachtweg abbiegen wollte und den Gegenverkehr beachten musste.

Als der 51-jährige Busfahrer die Situation viel zu spät erkannte, versuchte er mit dem Bus der Linie 771 nach links auszuweichen. Dabei kam es zunächst zu einer leichten Kollision mit dem Heck des Focus, unmittelbar danach auf der Gegenfahrbahn zur ungebremsten Kollision mit einem roten PKW Hyundai Atos einer 55-jährigen Frau aus Mülheim.
Hierbei wurde die 55-Jährige so schwer verletzt, dass sie, nach notärztlicher Erstbehandlung an der Unfallstelle, mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 3" in eine Kölner Klinik geflogen werden musste, wo sie zur stationären Behandlung verblieb. Auch der 51-jährige Unfallverursacher zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen dem evangelischen Krankenhaus Mettmann zur stationären Behandlung zugeführt. In dem zur Unfallzeit mit ca. 20 Fahrgästen besetzten Linienbus wurde außerdem eine 70-jährige Frau aus Düsseldorf leicht verletzt. Sie wurde dem katholischen Krankenhaus in Ratingen zugeführt, welches sie aber nach ambulanter ärztlicher Behandlung wieder verlassen konnte.

An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 18.000,- Euro. Der Linienbus und der Hyundai waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Rettungs-, Bergungs-, Aufräum- sowie Arbeiten zur polizeilichen Unfallaufnahme wurde die L 422 zwischen Homberg und Autobahnanschluss Ratingen Ost für ca. 90 Minuten komplett gesperrt. Polizeikräfte leiteten den zur Unfallzeit einsetzenden starken Berufsverkehr um bzw. ab. Dennoch kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

(NbBus.de-Anmerkung: Über nachfolgenden Link Mehr gelangt man zu weiteren Bildern von der Unfallstelle.)
Mehr
Quelle: Polizei Mettmann / soN
[nach oben]


Mesenhohl erhält MAN-Busse von der Rheinbahn
27.10.2005
(ursprüngliche Meldung vom 26.10.2005) Ungewöhnlich ist es schon, dass in den bislang rein aus Mercedes-Benz-Fahrzeugen bestehenden Fuhrpark-Teil der Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge nun von der Rheinbahn ausgemusterte Wagen des Herstellers MAN gelangen. Die Rede ist vom Rheinbahn-Subunternehmen Mesenhohl. Im Einsatz beim Essener Unternehmen konnte man nämlich bereits zwei ehemalige Rheinbahn-Niederflurbusse aus der 72er-Serie beobachten.

Konkret handelt es sich dabei um den ex 7204 (D-AS 7204), welcher nun unter der Rheinbahn-Auftragnummer 9173 (E-AM 820) bei Mesenhohl unterwegs ist. Der zweite ist ex 7207 (D-AS 7207), der als 9175 (E-AM 815) verkehrt.

Wer glaubt, dass die Wagen ins Mesenhohl-typische gelb umlackiert wurden, irrt. Die Wagen fahren nach wie vor im alten Rheinbahn-Lack in weiß mit roten Streifen. Diejenigen, die also nicht so genau auf Zulassung und Beschriftung achten, denken, sie steigen in einen Rheinbahn-Wagen.

Übrigens: Sehr wahrscheinlich wurden nicht nur die genannten zwei Wagen von Mesenhohl übernommen. Anfangs war die Rede von vier, wahrscheinlich sind es jedoch lediglich drei. Denn nicht nur die freie Auftragsnummer 9174 deutet darauf hin, sondern auch der bei der Rheinbahn einzig bislang im Dezember letzten Jahres aus dieser Serie noch abgemeldet vorhandene Wagen 7205 lässt dies vermuten.

Zu erwähnen wäre noch, dass sämtliche hier genannte Fahrzeuge in der Zeit von Dezember 2004 bis etwa Mitte 2005 als Vorfeldbusse am Düsseldorfer Flughafen ihren Dienst versehen haben.

Die Fuhrparkübersichten von Rheinbahn und Mesenhohl auf NiederbergBus.de wurden bereits mit den bekannten Daten und den vorliegenden Fotos vervollständigt.

(hinzugefügt am 27.10.2005) Inzwischen ist auch der dritte von Mesenhohl übernommene ex-Rheinbahn-Bus aufgetaucht. Hierbei handelt es sich - wie bereits vermutet - um den ex 7205 (D-AS 7205), der bei Mesenhohl unter der Rheinbahn-Auftragsnummer 9174 (E-AM 817) läuft.
Quelle: Daniel Schumann / dL / soN / Text: soN
[nach oben]


NbBus.de erschließt neue Bilder-Quelle
25.10.2005
Wie unsere aufmerksamen Leser bereits festgestellt haben werden, sind in der vergangenen Woche die Rheinbahn-Fuhrparkübersichten um einige fehlende Fotos vorwiegend bei älteren Fahrzeugen der Standard-Klasse II (MB O 405, MB O 405 G, MAN SL 202 etc.) ergänzt worden. Auch in der nächsten Zeit werden nach und nach weitere fehlende Fotos dieser Art folgen.

Die tolle Bilder-Quelle ausfindig gemacht und den notwendigen Kontakt hergestellt hat übrigens Daniel Lorenz. Er lernte „Hobby-Kollegen“ Thomas Dorow kennen und stellte dabei fest, dass dieser bereits seit längerer Zeit sehr umfassend Busse der Rheinbahn fotografiert. In Folge dessen sind bei ihm auch eine große Anzahl der besonders begehrten älteren Hochflur-Linienwagen (SL I und II) zu finden. Besonders begehrt, weil diese sich nicht mehr im Einsatz für die Rheinbahn befinden und somit keine Fotos mehr möglich sind. Auf Nachfrage hin, ob er diesen Fundus zur Ergänzung der Fotos auf NiederbergBus.de zur Verfügung stellt, hat er netterweise eingewilligt. Im Namen der IG NiederbergBus.de und der Leser unserer Website herzlichen Dank dafür!
Quelle: soN
[nach oben]


Rheinbahn kann Bustochter erwerben
18.10.2005
In seiner Sitzung vom 17. Oktober 2005 hat der Aufsichtsrat der Rheinbahn dem Vorschlag des Vorstands zugestimmt, eine neue Bustochter zu erwerben. Diese neue Tochter soll zukünftig bis zu einer Größenordnung von knapp vier Millionen Buskilometer Verkehrsleistungen für die Rheinbahn erbringen.

Das Verkehrsunternehmen wird nun die Verhandlungen mit in Frage kommenden Busunternehmen aufnehmen. Es wird sich in jedem Fall um einen kleinen Betrieb mit nur wenigen Fahrzeugen handeln.
Quelle: Rheinbahn
[nach oben]


Weitere Niederflur-Haltestelle in Velberter Innenstadt
12.10.2005
Nachdem 2003 die marode Haltestelle Postamt vollständig neu gestaltet und in dem Zuge auch mit niederflur-gerechten Bordsteinen ausgestattet wurde, war in diesem Jahr die Haltestelle Schlossstraße an der Reihe. Viele Faktoren sprachen dafür: die eingefahrenen Pflastersteine, die beschmierten Haltestellenschilder und Fahrplantafeln, und der viel zu dunkle Bodenbelag. Im Zuge der Modernisierung erhielt die Haltestelle nun niederflur-gerechte Bordsteine, einen neuen haltbaren Teerbelag, neue hoch angebrachte (und damit schwer beschmierbare) Haltestellenschilder und eine hintergrundbeleuchtete Fahrplantafel, sowie auch hellen Bodenbelag. Außerdem wurde die Lage der Straßenlaternen etwas verändert, sodass die Haltestelle besser ausgeleuchtet wird. Somit wurde dieser bisherige Velberter Schandfleck in eine wenigstens halbwegs freundliche Innenstadthaltestelle verwandelt. Bleibt nur zu hoffen, dass der Ort nicht - wie geschehen - wieder zu einer Dreck-Ecke verkommt, für die man sich als Velberter schämen muss...
Quelle: mD
[nach oben]


Austausch in der „Jumbo–Familie“ steht an
06.10.2005
In naher Zukunft wird ein gebraucht übernommener Mercedes-Benz-Niederflurbus vom Typ O 405 N den Stamm der BVR-Auftragsfahrzeuge beim Omnibusunternehmen Gerda Klingenfuß aus Velbert-Nierenhof verstärken. So gut wie sicher ist, dass der Wagen die interne Nummer „Jumbo 35“ (Kennzeichen vsl. ME-KL 351) und als BVR-Auftragsnummer 4162 trägt. Die BVR-Nummer übernimmt er von dem im Januar diesen Jahres ausgemusterten ex-Duisburger MB O 405 (Jumbo 35, ME-KL 352), welche seitdem nicht belegt war.

Aus dem Fuhrpark nach nur ca. neun Monaten ausgeschieden ist somit der ursprünglich von den Wuppertaler Stadtwerken stammende und für den ex-Duisburger Jumbo 35 (ME-KL 352) in Dienst gestellte Jumbo 35 mit dem Kennzeichen ME-KL 353. Dieser soll an einen Händler im Hamburger Raum veräußert worden sein.
Quelle: Fa. Klingenfuß / dL / Text: soN
[nach oben]


Elba ebenfalls ohne Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge
22.08.2005
Wie auch die Fa. Schmitz aus Duisburg setzt die Fa. Elba keine eigenen Fahrzeuge mehr im Auftrag der Rheinbahn ein. Seit Beginn der Sommerferien sind die Fahrer des Rheinbahn-Tochterunternehmens mit Sitz in Wuppertal im Rheinbahn-Auftragsverkehr auf Leihfahrzeuge der Mutter angewiesen. Es ist noch nicht klar, was mit den Elba-Fahrzeugen geschieht, die bislang für diesen Zweck vorgehaltenen wurden. Vermutet wird jedoch eine Rückkehr der Mercedes-Benz O 405 N2 (Wagen 78-80) in den Auftragsverkehr für die Stadtwerke Remscheid.
Quelle: Sven M. Schmidt / Text: soN
[nach oben]


Schmitz-Setra S 315 NF von Brings übernommen –
Keine Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge mehr bei Schmitz
17.08.2005
Der Ausverkauf von Rheinbahn-Auftragsfahrzeugen der Fa. Schmitz aus Duisburg schreitet voran: Nun wurde auch der Wagen mit dem Kennzeichen DU-HS 51 und der Rheinbahn-Auftragsnummer 9137, ein Setra S 315 NF, abgegeben. Übernommen hat ihn wiederum – wie auch schon den MAN NL 263 - ein Rheinbahn-Subunternehmen, dieses Mal jedoch die Fa. Brings aus Willich. Dort wird er unter dem Kennzeichen VIE-BH 802 und der Auftrags-Nummer 9193 eingesetzt.

Somit besitzt die Fa. Schmitz keine Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge mehr. Der Linienverkehr für die Rheinbahn wird nur noch mit unternehmenseigenen Fahrern durchgeführt, die mit von der Rheinbahn geliehenen Fahrzeugen unterwegs sind.
Quelle: Michael Bartel, cB, dL / Text: soN
[nach oben]


Neuer Bustyp bei Schiwy für den Linienverkehr
15.08.2005
In Kürze wird die Fa. Schiwy wiederum einen für das Unternehmen neuen Linienbus-Typ in Einsatz schicken. So kündigt sich für den BVR-Auftragsverkehr ein Setra S 315 NF an. Der gebraucht übernommene Bus befindet sich bereits seit etwa einem Jahr im Besitz des Unternehmens und wird seitdem für den Linienverkehr im Niederbergischen vorbereitet. So hat er u. a. eine lichtgraue Lackierung und Werbung für mehrere in der Region ansässige Unternehmen erhalten. Die Herkunft ist ebenfalls bekannt: er stammt von der Weser-Ems Busverkehr GmbH aus Bremen, trug dort die Betriebsnummer 393 sowie das Kennzeichen OL-YB 901.

Das Fahrzeug wird nach erstmaliger Sichtung im Linienverkehr mit in die Fuhrparkübersicht von Schiwy auf NiederbergBus.de aufgenommen.
Quelle: cB / Text: soN
[nach oben]


Betreiberwechsel bei Website NiederbergBus.de
01.08.2005
Seit dem 01.08.2005 hat die Internetsite zum Thema Busse im Städtedreieck Düsseldorf, Essen und Wuppertal einen neuen Inhaber: Es handelt sich um die zum gleichen Termin nun offiziell gegründete Interessengemeinschaft (IG) NiederbergBus.de.

Im Laufe der mittlerweile knapp fünf Jahre, seitdem die Hobby-Site von Sven-Oliver Nerlich gegründet wurde, hat sich der Umfang dieser Site stark vergrößert. So wurde beispielsweise im November 2003 der komplette Fuhrpark der Rheinbahn Düsseldorf (ab Standard II) und deren Subunternehmen übernommen. Dass die große Anzahl an Fahrzeugen spätestens von nun an nicht mehr nur von einer Person betreut werden konnte, ist sicherlich klar. Somit lieferten nach und nach immer mehr Hobby-Kollegen Informationen und Fotos zu den auf NiederbergBus.de vorgestellten Fahrzeugen.

Der Stamm der Informations- und Fotolieferanten hat sich jetzt zur IG NiederbergBus.de zusammengeschlossen und präsentiert gemeinsam die Website NiederbergBus. Im Einzelnen handelt es sich um: Christoph Beckmann, Manuel Dölle, Volker Grüters, Martin Höher, Daniel Lorenz und Sven-Oliver Nerlich. Damit diese Personen problemlos für Informationen etc. erreichbar sind, erhalten sie jeweils noch niederbergbus.de-eMail-Adressen, welche sehr bald auf der neu angepassten Kontakt/Impressum-Seite zu finden sein werden.

Wir würden uns freuen, wenn auch die übrigen Informanten und Leser uns weiterhin Neuigkeiten und Fotos zukommen ließen, damit wir auch in Zukunft eine interessante und aktuelle Website präsentieren können.
Quelle: IG NiederbergBus.de / soN
[nach oben]


Neuer MAN im Fuhrpark von Schiwy
18.07.2005
(12.07.2005) Ein knappes Jahr ist vergangen und schon kann der nächste, wohl gebraucht übernomme Bus im Fuhrpark der Fa. Schiwy aus Hattingen vermeldet werden. Das schneeweiß lackierte Fahrzeug, ein MAN A10 (NL 202 oder 222), ist im Rheinbahn-Auftragsverkehr unter der Nr. 9126 unterwegs und wurde auf EN-X 1001 zugelassen. Am Tage der ersten Sichtung konnte man es im Einsatz auf der Linie 770 (Ratingen-Hösel - Heiligenhaus - Velbert und zurück) beobachten.

(Update 18.07.2005) Mittlerweile ist auch der Vorbesitzer des Fahrzeugs geklärt. Eingesetzt wurde es bislang von der Firma Huber aus Hohenzell, einem Ortsteil der Gemeinde Altomünster im oberbayerischen Landkreis Dachau unter dem Kennzeichen DAH-HU 25. (Quelle: Manuel Dölle)
Quelle: Martin Höher / soN
[nach oben]


Schmitz-Wagen geht an Birgels
16.07.2005
Wiederum von einer Fahrzeug-Übernahme innerhalb der Rheinbahn-Subunternehmen gibt es zu berichten: Der MAN NL 263, der unter dem Kennzeichen DU-HS 222 und der Rheinbahn-Auftragsnummer 9136 beim Duisburger Unternehmen Schmitz lief, wird nun von der Fa. Birgels aus Meerbusch unter der Nr. 9149 ebenfalls im Auftrag der Rheinbahn eingesetzt. Das Fahrzeug, welches aufgrund der originalen Rheinbahn-Lackierung leicht mit den Fahrzeugen der 73er-Serie des Düsseldorfer Unternehmens zu verwechseln ist, trägt nun das Kennzeichen NE-JB 9149.
Quelle: Martin Schultz / Daniel Lorenz / Sven M. Schmidt / soN
[nach oben]


MAN NL 202 der Rheinbahn kehren zurück
06.07.2005
Die im Dezember 2004 abgemeldeten MAN NL 202 der Rheinbahn Düsseldorf mit den Betriebsnummern 7203 – 7207 feiern derzeit überraschenderweise ihr Comeback im normalen Liniendienst der Rheinbahn. Dazu wurden die Wagen 7203 und 7207 im Juni wieder zugelassen. Die restlichen Fahrzeuge sollen auch noch folgen.

Im Zeitraum von 12.2004 bis Mitte 2005 haben die insgesamt sechs Niederflur-Busse Leistungen auf dem Vorfeld des Flughafens Düsseldorf erbracht.
Quelle: IG NiederbergBus.de / soN
[nach oben]


Maaßen erhält neues Rheinbahn-Auftragsfahrzeug
24.06.2005
(ursprüngliche Meldung vom 22.06.2005) Anscheinend ist das Rheinbahn-Subunternehmen Maaßen aus Viersen auf den Geschmack gekommen: Nach dem ersten Setra S 315 NF (VIE-HM 17) Ende 2003, wurde sich nun erneut für ein Fahrzeug dieses Typs des Ulmer Busherstellers entschieden. Der neue S 315 NF ist auf VIE-HM 24 zugelassen und trägt die Rheinbahn-Auftragsnummer 9106. Unklar ist jedoch noch, ob für dieses Fahrzeug möglicherweise der Setra S 215 NR (VIE-DN 22, Rheinbahn 9108) aus dem Rheinbahn-Auftragsverkehr gestrichen wurde bzw. wird, oder ob das Fahrzeug wegen zusätzlicher Rheinbahn-Auftragsleistungen beschafft wurde.

(hinzugefügt am 24.06.2005) Mittlerweile ist bekannt geworden, dass für das Neufahrzeug der o. g. Setra S 215 NR aus dem Fuhrpark von Maaßen ausgemustert und verkauft wird.
Quelle: Fa. Maaßen / Bastian Stoll / soN
[nach oben]


BVR-Bus mit neuer Farbgebung
22.06.2005
Nachdem bereits ein Fahrzeug der BVR-Tochtergesellschaft Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein GmbH (RVE) die neue einheitliche Lackierung für die Unternehmen der DB Stadtverkehr GmbH im Gebiet von Nordrhein Westfalen erhalten hat, verkehrt nun auch ein Fahrzeug der Muttergesellschaft Busverkehr Rheinland GmbH (BVR) in dieser Lackierung. Aus Gründen einer unfallbedingten Reparatur hat Wagen 1122 (D-BV 1122), ein MAN NÜ 263, das neue Farbkleid erhalten.
Quelle: Martin Höher / soN
[nach oben]


VRR stellt Weichen für Preiserhöhung
09.06.2005
Bus und Bahn fahren soll wieder teurer werden. Die Preise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) sollen nächstes Jahr im Schnitt um gut drei Prozent steigen. Ein entsprechender Vorschlag der Verwaltung wurde Mittwoch (08.06.05) dem Tarifausschuss des VRR vorgelegt.

Teurer werden sollen demnach die 4er-Tickets, die Monats-Tickets 1000 und 2000, das so genannte Schokoticket für Schüler und das Bären-Ticket für Senioren. Die Preise für Einzeltickets bis zur Preisstufe A sollen dagegen stabil bleiben. Einzelheiten will der VRR am kommenden Donnerstag (16.06.05) bekannt geben. Man kann allerdings davon ausgehen, dass der Hauptfinanzausschuss der Empfehlung der Verwaltung folgen wird. VRR-Sprecher Hans Oehl sagte Mittwoch (08.06.05) wdr.de: "In der Regel ist das schon so. Alles andere wäre auch logistisch schwierig umzusetzen." Zur genauen Höhe des Preisanstiegs machte er keine Angaben.

Begründet wird der Preisanstieg im VRR insbesondere mit sinkenden staatlichen Zuschüssen. So sollen bei der Beförderung von Schülern, Studenten und Auszubildenden von derzeit rund 90 Millionen Euro ab 2006 jährlich zwölf Prozent gestrichen werden. Durch Kürzungen bei den Ausgleichszahlungen für die Beförderung von Schwerbehinderten sei im VRR mit einem weiteren Fehlbetrag von acht bis zehn Millionen Euro pro Jahr zu rechnen. Berücksichtigt werden müssten auch steigende Ölpreise, die Ökosteuer, die Umrüstung und Neuanschaffung von Fahrzeugen und mögliche Lohnerhöhungen.

Bereits mit Beginn des Jahres 2005 hatte der VRR die Preise um 4,5 Prozent angehoben.
Quelle: wdr.de
[nach oben]


Mesenhohl stockt Fuhrpark weiter auf
08.06.2005
Die als Subunternehmen der Düsseldorfer Rheinbahn tätige Firma Mesenhohl hat den Fuhrpark neben dem in der News-Meldung vom 23.02.2005 gemeldeten Bus noch um zwei weitere Mercedes-Benz Citaro vergrößert.

Die beiden Fahrzeuge, die wohl für zumindest vorübergehende Mehrleistungen im Auftrag der Rheinbahn beschafft wurden, tragen die Kennzeichen E-AM 873 und E-AM 864 und wurden mit weiteren Rheinbahn-Auftragsnummern aus dem neuen Bereich, und zwar 9171 und 9172, versehen.
Quelle: Daniel Lorenz / soN
[nach oben]


Rheinbahn beschafft dieses Jahr erstmals Busse von Solaris
06.06.2005
Aus einer Presseinformation des polnischen Busherstellers vom 03.06.2005:

"Die Firma Solaris Bus & Coach hat die nächste Ausschreibung zur Lieferung von Niederfluromnibussen des Typs Solaris Urbino nach Deutschland gewonnen. Dieses Mal liefert der Bushersteller aus Bolechowo bei Poznan bis Ende November diesen Jahres 21 Busse des Typs Solaris Urbino 12 an die Firma Rheinbahn in Düsseldorf.

Die zwölf Meter langen Solaris Urbinos werden mit Motoren der Marke MAN ausgerüstet, die die Euro-III Abgasnorm erfüllen, sowie mit Automatikgetrieben der Firma Voith. Zusätzlich erhalten die Busse CRT-Rußfilter, die die Schadstoffemissionen noch einmal erheblich senken.

Der bisher rund 300 Busse umfassende Fuhrpark der Firma Rheinbahn setzt sich hauptsächlich aus Bussen der Marken MAN, Mercedes und Neoplan zusammen. Jetzt kommen erstmals Busse des polnischen Herstellers dazu. [...] "

Demnach hat die in der News-Meldung vom 08.12.2004 genannte Anzahl keine Gültigkeit mehr, denn dort wurde als Bestellmenge der Rheinbahn an Solo-Wagen nur fünf angegeben. Bleibt abzuwarten, ob dieses Jahr auch Gelenk-Busse beschafft werden und falls ja, von welchem Hersteller diese geliefert werden.
Quelle: Fa. Solaris / soN
[nach oben]


Fahrzeug von Mesenhohl geht an Scheuren
19.05.2005
Er fristete aufgrund seiner ausschließlichen E-Wagen-Einsätze ja immer nur ein Schattendasein, aber nun ist es geschehen: Der letzte Standard-I-Wagen im Auftragsverkehr der Rheinbahn wurde ausgemustert. Das Unternehmen Herbert Scheuren aus Meerbusch fährt seine E-Wagen nun mit einem O 405, Kennzeichen NE-X 6060. Es besteht kein Zweifel, dass der Wagen den SÜ 240 mit dem Kennzeichen NE-XX 572 ersetzt hat, da der O 405 die gleiche Funknummer trägt: 9158. Der Wagen ist den Auftragsverkehr der Rheinbahn übrigens schon gewohnt. Nach SP-Vergleich ergab sich mir, dass er vorher lediglich eine andere Auftragsnummer, nämlich 9111, hatte. Er war im Besitz des Unternehmens Mesenhohl, Essen und trug dort das Kennzeichen E-AM 885.
Quelle: mD
[nach oben]


Schwere Kollision mit Linienbus - Heiligenhaus
11.05.2005
Mettmann (ots) - Am Dienstagmorgen des 10.05.2005, gegen 08.25 Uhr, befuhr der 63-jährige Kraftfahrer eines Düsseldorfer Verkehrsbetriebs, mit einem weißen MAN-Omnibus der Linie O17, die Talburgstraße in Heiligenhaus, aus Richtung Höseler Platz kommend, in Fahrtrichtung Am Sportfeld. An der Kreuzung Rheinlandstraße missachtete er die Vorfahrt eines 30-jährigen Mülheimers, der mit einem silbernen PKW VW die bevorrechtigte Rheinlandstraße, aus Richtung Höseler Straße kommend, in Fahrtrichtung Ludgerusstraße befuhr.
Im Kreuzungsbereich kam es zur schweren Kollision der beiden Fahrzeuge. Hierbei wurde der Mülheimer leicht verletzt und deshalb mit einem angeforderten Rettungswagen dem Klinikum Niederberg zugeführt, welches der Patient aber nach ambulanter ärztlicher Behandlung wieder verlassen konnte. Der Busfahrer und ein 35-jähriger Fahrgast im Bus blieben nach eigenen Angaben unverletzt.
An den beiden Unfallfahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 12.000,- €uro. Der besonders schwer beschädigte VW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem örtlichen Unternehmen abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Heiligenhaus streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigte die Fahrbahn.
(NbBus.de-Anmerkung: Bei dem Bus soll es sich um Wagen 5934, einem MAN NL 222, der Rhein-Bus Verkehrsbetrieb GmbH gehandelt haben)
Quelle: Pressestelle Polizei Kreis Mettmann / Uwe Matrusch
[nach oben]


Rheinbahn mit glänzenden Zahlen -
Jahresabschluss und Rückblick 2004
03.05.2005
Zum 11. Mal in Folge ist es der Rheinbahn gelungen, mehr Leistung für weniger Geld zu bieten.
Die Kommunen - und damit letzten Endes der Steuerzahler - wurden 2004 um weitere 2 Millionen Euro entlastet. Das Jahresergebnis erreicht den Rekord-Tiefstand von -71,4 Mio. Euro und liegt damit bei 19,6 Cent pro Einwohner und Tag oder knapp 72 Euro pro Person und Jahr, die von den Kommunen für die Mobilität ihrer Einwohner aufgewandt wurden. Damit sanken die Entgeltzahlungen der öffentlichen Haushalte seit 1993 um mehr als 40 Millionen Euro jährlich!

Dies wurde ohne Kürzungen im Angebot realisiert, im Gegenteil: Die Fahrleistungen nahmen sogar zu. Im Bahnbereich um 100.000 Kilometer auf insgesamt 12,6 Millionen Zugkilometer und beim Bus um 200.000 auf nun 28,2 Mio. km.

Und dieses Angebot wurde entsprechend honoriert:
Die Fahrgastzahl stieg um 900.000 auf nunmehr 209,1 Millionen. An jedem Werktag nutzen rund 690.000 Passagiere das Angebot der Rheinbahn. Rein statistisch betrachtet befördert das Unternehmen damit jeden Tag rund 70 Prozent aller Einwohner des Einzugsgebiets!

Dass die Rheinbahn auch 2004 mit derart guten Zahlen aufwarten konnte, ist keine Selbstverständlichkeit. So mussten bei den Ausgleichsleistungen im Ausbildungs- und den Behindertenverkehr aufgrund gesetzlicher und struktureller Änderungen Einbrüche in Höhe von 3,4 Mio. Euro verkraftet werden. Gelungen ist dies durch weitere erfolgreiche Restrukturierung, sozialverträglichen Personalabbau um weitere 128 Stellen auf 2.762 aktiv Beschäftigte (zum Stichtag 31.12.04) und Verkaufserfolgen bei den Tickets.
So betrug beispielsweise die Zuwachsrate des speziell auf Senioren zugeschnittenen BärenTickets 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Abonnentenzahl stieg auf insgesamt über 190.000 Dauerkunden. Das sind 7.000 mehr als im Vorjahr und 55.000 mehr als vor fünf Jahren.
Die Fahrgeldeinnahmen stiegen in dem zurückliegenden Jahr um 5,9 auf 118,8 Mio. Euro.

Darüber hinaus kennzeichnen folgende wichtige Ereignisse das Jahr 2004:
  • Eröffnung des KundenCenters Hauptbahnhof: Neuer Anlaufpunkt an zentraler Stelle für rund 15.000 Kunden im Monat
  • Einweihung des neuen Messe/Arena-Bahnhofs: Mit einer Kapazität von über 25.000 Fahrgästen pro Stunde wurde er zum Sinnbild für die Leistungsfähigkeit des Nahverkehrs
  • Einstieg vorn – auf allen Buslinien rund um die Uhr: Einnahmesicherung verbunden mit sozialer Kontrolle, die vom Fahrgast schnell akzeptiert wurde
  • Busflotte 100% niederflurig: Mit einem Durchschnittsalter von 5,1 Jahren ist die Rheinbahn im Besitz einer der modernsten Busflotten Deutschlands
  • Neue Wartehallen: Sie bereichern das Stadtbild. Die ersten 100 von 390 Unterständen sorgen nicht nur für trockenes, sondern auch für schöneres Warten
  • Unterhaltung der Infrastruktur: 6.500 Meter Gleise, 26 Weichen und fast 10 Kilometer Fahrleitung wurden erneuert. Damit das Netz gut in Schuss bleibt, sicher und zuverlässig ist. Insgesamt betrugen die Gesamtinvestitionen des Verkehrsunternehmens in 2004 über 35 Millionen Euro.
Quelle: Rheinbahn
[nach oben]


„Rheinische Bahngesellschaft“ nun offiziell „Rheinbahn“
03.05.2005
Die Düsseldorfer und alle Kunden und Fahrgäste in der Region nennen „ihr“ Verkehrsunternehmen schon seit Jahrzehnten „Rheinbahn“ – ab sofort darf sich das Unternehmen den geläufigen und anerkannten Namen auf alle Fahnen schreiben: Aufsichtsrat und Hauptversammlung haben in ihren Sitzungen am Freitag, 29. April, beschlossen, dass aus der offiziellen Firmenbezeichnung „Rheinische Bahngesellschaft AG“ nun „Rheinbahn AG“ wird.
Quelle: Rheinbahn
[nach oben]


Saubere Busse für NRW
26.04.2005
NRW-Verkehrsminister Axel Horstmann (SPD) hat sich am Dienstag (26.04.05) auf der Landesgruppenversammlung des Verbandes deutscher Verkehrsunternehmen in Bochum für den Einbau von Rußpartikelfiltern in Linienbussen stark gemacht. Er forderte die Unternehmen auf, die Fahrzeugförderung des Landes Nordrhein-Westfalen zu nutzen und die Feinstaubbelastung in den Städten zu reduzieren: "Wir wollen die Ausrüstung möglichst aller Linienbusse erreichen und fördern seit Jahresbeginn neue Busse nur noch, wenn sie mit einem Abgasreinigungssystem ausgestattet sind." In Paderborn und Münster hätten die Verkehrsbetriebe ihre Busflotte bereits komplett umgerüstet, in Hagen, Remscheid, Aachen und Lüdenscheid teilweise.

Rund 10.000 Linienbusse fahren auf den Straßen in NRW. Die Landesregierung will deren Umrüstung auf Rußfilter mit mindestens 105 Millionen Euro jährlich fördern. Abgewickelt wird die Förderung von den Kommunen und Verkehrsverbünden. Beispielsweise unterstützt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Umrüstung bereits fahrender Busse mit einem Festbetrag von 5.000 Euro pro Filter. Der handelsübliche Anschaffungspreis beträgt rund 7.500 Euro.

Die Zukunft allerdings dürfte Bussen gehören, die abgasfrei mit Brennstoffzellen betrieben werden. Einen Prototyp stellte Horstmann in Bochum vor. Der Shuttle-Bus fasst 30 Personen, er wurde mit Unterstützung des Landes in Gelsenkirchen entwickelt. "Diese Transportfahrzeuge können bereits heute für Spezialanwendungen eingesetzt werden", sagte Horstmann. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 sollen die Shuttle-Busse die Fans zu den Spielstätten in Gelsenkirchen, Dortmund und Köln bringen.
Quelle: WDR
[nach oben]


Neuer Centroliner von Graf im Einsatz
22.04.2005
Unter dem Kennzeichen HER-AG 163 und der Graf-Nr. 423 konnte im Niederbergischen ein weiterer, diesmal gebraucht beschaffter Neoplan N 4416 Centroliner von der Fa. Graf aus Herne im Einsatz beobachtet werden. Der Wagen wurde von der Firma Kläs aus Lünen übernommen und soll wohl als Reservewagen für den BVR-Auftragsverkehr vorgehalten werden. Er weist einige Abweichungen zu den bislang von Graf in Dienst gestellten Fahrzeugen dieses Typs auf: so ist die Matrixanlage nicht über den BVR-Drucker sondern nur manuell steuerbar, wie man auch anhand der Zielbeschilderung auf dem beigefügten Foto erkennen kann. Im Inneren fallen die fehlenden Podeste, blaue Sitzpolster und eine Konferenz-Bestuhlung im Heck auf. Von außen sind die mit einer Abdeckung versehenen hinteren Räder bei einem N 4416 von Graf ungewohnt. Derzeit fehlt zudem noch die bei den Graf-Fahrzeugen übliche Seiten-Werbung. Der Bus wird aber mit Sicherheit in der nächsten Zeit noch damit ausgestattet.
Quelle: Daniel Lorenz / mD / soN
[nach oben]


Ersatz für verunfallten Vehar-Citaro
01.04.2005
Der durch einen Unfall schwer beschädigte und mittlerweile wieder instand gesetzte Mercedes-Benz Citaro der Fa. Vehar aus Mülheim an der Ruhr mit dem Kennzeichen MH-V 559 kehrt nicht, wie ursprünglich noch angenommen, in den Rheinbahn-Auftragsverkehr für die Fa. Vehar zurück. Das Fahrzeug steht derzeit zum Verkauf bei mobile.de, dem Online-Marktplatz zum An- und Verkauf von Fahrzeugen, und wird daher von nun an als ehemaliges Rheinbahn-Auftragsfahrzeug in den Listen von NiederbergBus.de geführt.

Inzwischen wurde ein weiterer Mercedes-Benz Citaro mit dem Kennzeichen MH-V 5500 in Dienst gestellt. Der Bus fährt unter der Nr. 9225 nun anstelle des verunfallten Fahrzeugs im Rheinbahn-Auftragsverkehr.

Der nachfolgende Link ‚Mehr’ führt zur aktualisierten NbBus.de-Fuhrparkübersicht der Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge von Vehar.
Mehr
Quelle: Fabian Albrecht / Roy Glaser / Sven Gerlach / soN
[nach oben]


Schäfers nicht mehr im Niederbergischen unterwegs
30.03.2005
Nach zweijährigem Gastspiel vom 7.1.2003 bis zum 9.1.2005 ist Schäfers-Reisen aus Bochum, ein Subunternehmen der Busverkehr Rheinland GmbH (BVR), nicht mehr im Niederberg-Raum unterwegs. Auch am ersten Ferien-Werktag der Osterferien (21.03.2005) konnte kein Schäfers-Bus mehr in Velbert gesichtet werden. Wie schon an Schultagen die Fahrten auf der Linie 747/641, ist auch die Ferien-Leistung auf den Linien OV2/OV3 dem Unternehmen Graf aus Herne zuteil geworden. Somit hat Graf in den Ferien einen Ganztagskurs auf den beiden umlaufmäßig verknüpften Linien. Allerdings wird vormittags mit HER-AG 156, und nachmittags mit HER-AG 153 gefahren.

NiederbergBus.de wird dennoch versuchen, die Fuhrparkübersicht der BVR-Auftragsfahrzeuge von Schäfers weiterhin möglichst aktuell anzubieten. Aus diesem Grunde wäre es toll, wenn Interessierte uns Infos zum Unternehmen, wie noch nicht berücksichtigte Fahrzeugzugänge oder -abgänge, Fotos u. ä. zukommen ließen.
Quelle: mD / soN
[nach oben]


Niederflurigkeit der Fahrzeuge auf Buslinien schreitet voran
22.03.2005
Der Bus-Fuhrpark der Rheinbahn und die Auftrags-Fahrzeuge der Subunternehmen sind bereits seit Ende vergangenen Jahres offiziell komplett niederflurig. Mittlerweile wurde durch Anfang dieses Jahres erfolgte größere Linien-Auftragsvergaben durch die Busverkehr Reinland GmbH (BVR) an private Subunternehmen die Möglichkeit geschaffen, den eigenen Fuhrpark auch um einige mit Stufen im Ein- bzw. Ausstieg versehene Fahrzeuge zu verkleinern. Somit sind in der BVR-Einsatzstelle Velbert nahezu nur noch Niederflurbusse zu finden. Auch die meisten hiesigen Subunternehmen der BVR bedienen die Linien in der Region nun weitestgehend mit Niederflurbussen.

Dies ist wohl auch der Grund dafür, dass die Regionalbuslinien und zugleich Gemeinschaftslinien der Rheinbahn und BVR 747 (Velbert - Wülfrath), 770 (Velbert – Heiligenhaus - Ratingen-Hösel) und 771 (Velbert – Heiligenhaus – Ratingen-Homberg – Ratingen-Mitte) laut VRR-Fahrplanauskunft nun offiziell als Niederflurbuslinien ausgewiesen werden. Somit sollten auch auf diesen Linien nur noch in seltenen Ausnahmefällen „Hochflur“-Fahrzeuge zum Einsatz kommen.
Quelle: VRR-Fahrplanauskunft / soN
[nach oben]


Aktuelle Informationen in der elektronischen Fahrplanauskunft
11.03.2005
Die Rheinbahn bietet einen neuen Service auf ihrer Homepage: Fahrgäste, die auf der Internetseite eine Auskunft zum Fahrplan abrufen, erhalten jetzt einen Hinweis über mögliche Sperrungen oder Umleitungen auf der gesuchten Linie. Die Nutzer sehen durch einen rot gekennzeichneten Link auf einen Blick eine kurze Information; mit einem Klick geht es weiter zu der ausführlichen Meldung.

Auf die deutschlandweite elektronische Fahrplanauskunft greifen monatlich rund 120.000 Menschen zu. Sie können sich hier über Abfahrtzeiten informieren, Tarife erfahren und Routen mit der Rheinbahn planen. Die Angabe der exakten Fahrtdauer ermöglicht eine präzise zeitliche Planung, die sich nun durch die zusätzlichen Informationen über mögliche Änderungen oder Abweichungen vom Fahrplan erheblich verbessert.

(NbBus.de-Anmerkung: Über nachfolgenden Link 'Mehr' gelangt man direkt zum Eingabeformular der Fahrplanauskunft.)
Mehr
Quelle: Rheinbahn
[nach oben]


Positive Entwicklung in Domain-Angelegenheit
10.03.2005
Wie in der News-Meldung vom 29.01.2005 ‚NiederbergBus.de mit Domain-Änderungen’ berichtet, hatte eine Osnabrücker Firma (Namen der Firma am 22.04.2005 entfernt) die Domain ‚niederberg-bus.de’ registriert und missverständliche Inhalte hinterlegt. Mittlerweile hat diese Firma nach einem nur kurzen „Gastspiel“ die Domain wieder abgegeben. Da diese Domain jedoch in vielen Linklisten noch als Verweis auf das Angebot von NiederbergBus.de verwendet wird, habe ich mich dazu entschlossen, sie nun doch wieder zu registrieren.

Nichtsdestotrotz möchte ich Betreiber von Listen mit Link zum Angebot von NiederbergBus.de nach wie vor bitten, falls noch nicht geschehen, den Verweis auf die Hauptdomain ohne Bindestrich (niederbergbus.de) zu ändern, welche neben ‚nbbus.de’, ‚neanderbus.de’ und nun auch wieder ‚niederberg-bus.de’ zur Infoseite über den ÖPNV und Busse im Städtedreieck Düsseldorf, Essen und Wuppertal führt.
Quelle: IG NbBus.de / Sven-Oliver Nerlich
[nach oben]


Alte VRR-Tickets bis 31. März umtauschen
10.03.2005
Bislang konnten alte Tickets, die aufgrund einer Preiserhöhung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) ihre Gültigkeit verloren hatten, noch ein komplettes Jahr nach Einführung der neuen Tickets in den Kundencentern der jeweiligen Verkehrsunternehmen sowie in den Vorverkaufsstellen im VRR umgetauscht bzw. erstattet werden. Um Kosten für den Verwaltungsaufwand senken zu können, wurde in diesem Jahr die Frist auf drei Monate verkürzt. Somit werden Tickets nach Tarifstand 2004 nur noch bis zum 31.03.2005 entweder mit dem Kauf neuer Tickets verrechnet, oder aber – gegen eine Bearbeitungsgebühr von 2,50 Euro – erstattet. Eine Verrechnung mit dem Kauf neuer Tickets ist daher zu empfehlen.
Quelle: BVR / Rheinbahn / soN
[nach oben]


647 macht ab Fahrplanwechsel Abstecher zum Rosenhügel
09.03.2005
Einen Abstecher zum S-Bahnhof Rosenhügel wird demnächst die Buslinie 647 machen. Das beschloss der Bezirksausschuss (BZA) bei vier Enthaltungen mit acht gegen drei Stimmen.

Damit stimmten die BZA-Mitglieder einem Antrag von Helmut Seiltgens (SPD) zu. Bislang lässt die 647, die zwischen Wuppertal-Elberfeld, Neviges und Hattingen verkehrt, den S-Bahnhof links liegen und fährt auf der Elberfelder Straße etwa 250 Meter entfernt daran vorbei. Ein Zustand, der nach Meinung von Seiltgens und seiner Parteifreunde nicht sinnvoll ist. Einen "zentralen Verknüpfungspunkt zwischen Bus und Bahn" für die Bürger im Siepen nannte Seiltgens - selbst Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs - den S-Bahn-Haltepunkt, an dem beispielsweise auch die Buslinien 627 und 649 einen Stopp einlegten. Nun soll die 647 in die Straße Am Rosenhügel einbiegen, die Haltestelle am S-Bahnhof bedienen und auf ihren alten Linienweg zurückkehren.

Der Vorschlag von Jochen Bellingkrodt, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Velbert, die Linie 647 nach Anfahrt des S-Bahnhofs durch die Elsbeeker Straße zu führen, fand hingegen keine Mehrheit, obwohl er darauf hinwies, dass die beschlossene Linienführung zu einer längeren Fahrzeit, zu mehr Streckenkilometern und damit höheren Kosten führen würde.

Sehr anschaulich hatte zudem Ulrich Kanschat ("Stadtteile voran") vor der Abstimmung darauf hingewiesen, dass es wegen parkender Autos schon jetzt mit dem vergleichsweise kleinen Bürgerbus sehr schwierig sei, von der Elsbeeker wieder in die Elberfelder Straße einzubiegen.
Quelle: Originaltext WAZ Velbert
[nach oben]


Hermsdorf mit Fahrzeugzugang
01.03.2005
Wie bereits in der News-Meldung vom 08.01.2005 ‚Weiteres Neufahrzeug bei Hermsdorf in Sichtweite’ angekündigt, wurde in diesen Tagen ein neuer Setra S 315 NF für den Rheinbahn-Auftragsverkehr in Dienst gestellt. Das unternehmenstypisch in der Farbe lila lackierte Fahrzeug trägt das Kennzeichen ME-HR 35 und die Rheinbahn-Auftragsnummer 9212. Wie auch in der o. g. News-Meldung bereits vermeldet, wurde für das Neufahrzeug der weiße Setra S 315 NF mit dem Kennzeichen ME-HR 308 und gleicher Rheinbahn-Auftragsnummer, der ursprünglich seinen Dienst bei der Firma Hebbel in Leverkusen versah, ausgemustert.

Der nachfolgende Link ‚Mehr’ führt zur aktualisierten Fuhrparkübersicht der Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge von Hermsdorf.
Mehr
Quelle: Christian Kapteina / soN
[nach oben]


Neuer Rheinbahn-Auftragsbus bei Mesenhohl
23.02.2005
Das Essener Unternehmen Mesenhohl hat für den Auftragsverkehr der Rheinbahn einen neuen Bus beschafft. Es wurde sich wiederum – wie auch schon bei den letzten Zugängen – für einen O 530 Citaro aus dem Hause Mercedes-Benz entschieden. Der Bus trägt die Mesenhohl-typische gelbe Lackierung und das Kennzeichen E-AM 862.

Das besondere an diesem Bus ist die Rheinbahn-Auftragsnummer: Da es sich um den elften Rheinbahn-Auftragsbus von Mesenhohl handelt, ist der für Mesenhohl reservierte Bereich von 9110-9119 mit den vorhandenen Fahrzeugen bereits komplett belegt. Somit erhielt der neue Bus eine Nummer aus einem noch freien Bereich: 9170.

Im Einsatz gesichtet werden konnte das Fahrzeug auf der Linie 749 zwischen Düsseldorf-Kaiserswerth und Mettmann, Stadtwald (S) über Ratingen.

Der nachfolgende Link ‚Mehr’ führt zur Übersicht der Rheinbahn-Auftragsfahrzeuge von Mesenhohl.
Mehr
Quelle: Daniel Lorenz / soN
[nach oben]


Neue Busse in Essen und Wuppertal
15.02.2005
Seit einigen Tagen setzt die Essener Verkehrs-AG (EVAG) neue Fahrzeuge auf ihren Linien in und um Essen ein. Mit 18 Solobussen des Typs Mercedes-Benz (MB) O 530 Citaro und 12 Gelenkwagen vom Typ MB O 530 G Citaro halten nun erstmals Fahrzeuge der derzeit aktuellen Generation dieses Herstellers Einzug in den Fuhrpark der EVAG. Die in ginstergelb lackierten Busse haben die Funknummern 3401-3418 (O 530) bzw. 3501-3512 (O 530 G), sowie die Zulassungen E-VG 3401-3418 und E-VG 3501-3512 erhalten. Die Lieferung der neuen Busse an die EVAG erfolgte übrigens bereits Mitte Dezember 2004. Der Grund für die erst jetzt erfolgten Ersteinsätze waren die noch einzubauenden Liniennummern- und Zielanzeigen sowie die LCD-Bildschirme, die nun für noch bessere Fahrgastinformation im Fahrzeug sorgen werden.

Der Vollständigkeit halber nachzumelden ist zudem noch die letztjährige Fahrzeugbeschaffung der Wuppertaler Stadtwerke AG (WSW), die sich ausnahmslos auf Solobusse beschränkte. So kamen unter den Betriebsnummern 0401-0414 und den Zulassungen W-SW 1401-1414 insgesamt 14 neue MAN NL 263 in den Fuhrpark der WSW, die im Oktober 2004 erstzugelassen wurden und Mitte bis Ende November in den Liniendienst gingen. Die Wagen tragen wiederum den in lichtgrau mit blauen Streifen gehaltenen Stadtlinie-Lack und sind – wie auch die neuen Busse der EVAG – mit LCD-Bildschirmen ausgestattet.
Quelle: Daniel Schumann / Sven M. Schmidt / soN
[nach oben]


Groeger mit neuen BVR-Auftragsfahrzeugen
05.02.2005
Wie bereits in der News-Meldung vom 11.01.2005 angekündigt, wurden neben dem Mercedes-Benz O 530 mit Überland-Front und der Zulassung EN-GR 933 weitere neue Fahrzeuge für den BVR-Auftragsverkehr beschafft. Unter den Kennzeichen EN-GR 931 und 932 und den BVR-Auftragsnummern 4403 und 4404 kamen noch zwei Fahrzeuge in der gleichen Ausführung und auch Lackierung wie der 933 hinzu. Zum Einsatz kommen die Fahrzeuge derzeit schwerpunktmäßig auf den Linien SB38 bzw. 572 im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Somit präsentiert sich nun auch Fuhrparkübersicht von Groeger auf NbBus.de in Sachen BVR-Auftragsfahrzeuge wieder vollständig.
Quelle: mD / soN
[nach oben]


Weitere Fahrzeugübernahmen bei Klingenfuß
02.02.2005
Neben den in den NbBus.de-News am 02.12.2004 gemeldeten Fahrzeugzugängen für Schülerverkehr, wurden für den gleichen Zweck mittlerweile weitere Fahrzeuge beschafft. Grund für den erhöhten Bedarf an Schulbussen ist die komplette Übernahme des Wuppertaler Schülerverkehrs von der Verkehrs-Service GmbH (VSG) seit dem 12.12.2004.

Hinzugekommen ist mit Jumbo 64 (ME-KL 434) ein Mercedes-Benz O 405, welcher vorher bei der Fa. Elba unter dem Kennzeichen W-MR 301 lief, ursprünglich aber von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) stammt und dort unter der Betriebsnummer 8721 und der gleichen Zulassung wie bei Elba eingesetzt wurde. Des Weiteren wurde von der VSG Wagen 8090, ebenso ein MB O 405, übernommen und als Jumbo 65 (ME-KL 365) in den Fuhrpark eingereiht. Dieser Wagen wurde seinerzeit – wie man an der weiß-roten Lackierung noch erkennen kann – von der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) beschafft und trug dort die Fahrzeug-Nr. 886.

Zudem musste man nach Fahrzeug-Brand auf einer Leerfahrt Jumbo 35 (ME-KL 352) ausmustern. Es handelte sich dabei um den MB O 405 ex DVG 866. Als neuer Jumbo 35 (ME-KL 353) reiht sich nun ex WSW-Wagen 8727 (W-MR 361) in den Klingenfuß-Fuhrpark ein. Übrigens auch ein MB O 405, der über Elba und VSG zum Unternehmen stieß.

Die Fahrzeugdaten in der Fuhrparkübersicht von Klingenfuß auf NbBus.de wurden entsprechend hinzugefügt bzw. aktualisiert.
Quelle: Daniel Lorenz / Oliver Willutzki / Sven M. Schmidt / soN
[nach oben]


Verbleib von ehemaligem Kollek-Fahrzeug geklärt
31.01.2005
Lange Zeit war der Verbleib des Mercedes-Benz O 405 mit dem Kennzeichen ME-WX 6 ungeklärt. Das Fahrzeug der Fa. Kollek aus Velbert muss etwa gegen Ende des Jahres 1999 im Zuge der Beschaffung des ersten Niederflurbusses von Kollek (ME-DD 6) verkauft worden sein. Überraschenderweise kam nun nach über fünf Jahren die Information, dass das Fahrzeug bei der Fa. Brömmel in der münsterländischen Gemeinde Raesfeld unter der Zulassung BOR-BO 10 als Auftragsfahrzeug der Westfalenbus Münster eingesetzt wird. Die Angaben in der NbBus.de-Fuhrparkübersicht von Kollek wurden entsprechend ergänzt.
Quelle: Stefan Klare / Christian Budych / soN
[nach oben]


Neue Infos zu verunfalltem Vehar-Citaro
31.01.2005
Der durch einen Verkehrsunfall nach Angaben von Ruhr-Bus.de Ende Oktober 2004 stark beschädigte Mercedes-Benz Citaro mit der Zulassung MH-V 559 von der Firma Vehar aus Mülheim a. d. Ruhr wurde seit Unfallzeitpunkt nicht mehr gesichtet. Mittlerweile ist der Wagen aber wieder aufgetaucht. NbBus.de hat Infos erhalten, dass das Fahrzeug, welches die Rheinbahn-Auftragsnummer 9223 trägt, derzeit in einer Werkstatt in Chemnitz (!) wieder einsatztüchtig gemacht wird. Somit ist eine Rückkehr des Busses in den Rheinbahn-Auftragsverkehr wahrscheinlich.
Quelle: Roy Glaser / soN
[nach oben]


NiederbergBus.de mit Domain-Änderungen
29.01.2005
Ab sofort ist NbBus.de nur noch über folgende Domains im Internet erreichbar:
  • (www.)niederbergbus.de
  • (www.)nbbus.de
  • (www.)neanderbus.de

In vielen Linklisten ist NiederbergBus.de noch über die mittlerweile abgegebene alte Domain mit Bindestrich (www.niederberg-bus.de) verlinkt. Diese Domain wurde überraschenderweise von einer Firma aus Osnabrück übernommen (Namen der Firma am 22.04.2005 entfernt). Die Firma hat missverständliche Inhalte hinterlegt. Dort ist zu lesen, dass die Website www.niederberg-bus.de u. a. aufgrund einer Design-Umstellung derzeit nicht erreichbar sei. Es hat wohl nichts mit Seriosität zu tun, solch eine Unwahrheit zu verbreiten, denn wie kann eine Firma ein Design einer Website „umstellen“, die nie von ihr erstellt wurde? Auf eine eMail an den Geschäftsführer (Namen des Geschäftsführers am 22.04.2005 entfernt), mit der Aufforderung der Anpassung des der Domain hinterlegten Textes kam bislang keine Reaktion.

Um dieser Angelegenheit aus dem Wege zu gehen, bitte ich daher, die Linklisten zu NiederbergBus.de entsprechend anzupassen und nur noch die drei o. g. Domains zu nutzen. Danke!
Quelle: IG NbBus.de / Sven-Oliver Nerlich
[nach oben]


Gather mit Novum bei Fahrzeugbeschaffung
21.01.2005
Das Krefelder Busunternehmen Auto Gather hat ein neues Fahrzeug beschafft. Das besondere an diesem Zugang ist, dass es sich mit einem Mercedes-Benz O 530 G um einen Gelenkbus handelt. Damit ist Gather das erste Privatunternehmen, welches einen Gelenkbus im Auftrag der Rheinbahn einsetzt. Das in rot und weiß lackierte Fahrzeug wurde auf KR-GA 153 zugelassen und läuft unter der Rheinbahn-Auftragsnummer 9207 derzeit montags-freitags auf der Linie 827 (Düsseldorf, Am Steinberg – Neuss, Im Taubental). Da das Fahrgastaufkommen auf dieser Linie eher nicht sonderlich hoch ist, wird das Fahrzeug zukünftig voraussichtlich auf der Linie 834 (Düsseldorf, Hbf. – Düsseldorf, Belsenplatz) eingesetzt.
Quelle: IG NiederbergBus.de / soN
[nach oben]


Fahrzeug-Ausmusterungen der Rheinbahn
20.01.2005
Für die im Jahre 2004 beschafften 20 Solo- und 16 Gelenkbusse hat die Rheinbahn Düsseldorf noch im Dezember vergangenen Jahres Ausmusterungen vorgenommen. Neben sämtlich noch vorhandenen Hochflur-Gelenkbussen schied nun auch eine größere Anzahl an Niederflurbussen aus dem Fuhrpark aus.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Fahrzeuge:

  • 6441, 6443, 6444, 6446, 6448–6453 (MB O 405 G)
  • 7013 (MAN SL 202, Fahrschulwagen)
  • 7203-7207 (MAN NL 202)
  • 7726 (MAN SL 202)
  • 8201-8207, 8209–8211 (MAN NG 272)
  • 8651, 8653, 8655 (Neoplan N 4016 NF)


Somit wurden in 12.2004 insgesamt 30 Busse ausgemustert, davon 18 niederflurige. Von den 30 waren es 10 Solobusse (acht niederflurige) und 20 Gelenkbusse (10 niederflurige).

Folglich verbleibt im Fuhrpark der Rheinbahn als letzter nicht niederfluriger Bus Fahrschulwagen 7014. Eine Ausnahme stellt Kombibus 8910 (MAN ÜL 313) dar, der jedoch nicht im Linienverkehr eingesetzt wird.
Quelle: IG NiederbergBus.de / soN
[nach oben]


[Werbung] Änderung bei Jumbo 14
18.01.2005
Wagen Nr. 14 im Fuhrpark des Velberter Unternehmens Klingenfuß hat seine Werbung für das in der Langenberger Altstadt befindliche Kindermodengeschäft Stuppi-Wuppi verloren. Anstelle dessen erhielt der Bus eine neue Werbung für das in Velbert-West ansässige Traditionsunternehmen Möbel Rehmann.
Quelle: mD / soN
[nach oben]


Neufahrzeug bei Groeger
11.01.2005
Die Fa. Groeger aus Hattingen hat einen neuen Bus im Fuhrpark. Das hinzugekommene „rollende Material“ wurde benötigt, da man seit dem 10.01.2005 Mehrleistungen im Auftrag der Busverkehr Rheinland (BVR) ausführt. Das Fahrzeug, ein Mercedes-Benz O 530 mit neuer Farbgebung (von Front bis Heck gelb, hellblau, dunkelblau abgesetzt), hat die Zulassung EN-GR 933 und die BVR-Auftragsnummer 4405 erhalten. Ausgehend von der Zulassungs-Nummer und auch der BVR-Auftragsnummer müsste noch ein weiteres Fahrzeug den Fuhrpark von Groeger erweitert haben. Sobald es hierzu etwas Berichtenswertes gibt, erfahren Sie es in einer separaten News-Meldung.
Quelle: mD / soN
[nach oben]


Neue Centroliner Evolution bei Graf
10.01.2005
Bei Grafs Reisen aus Herne sind zwei neue Neoplan Centroliner Evolution (N 4516) für Mehrleistungen im BVR-Auftragsverkehr in Dienst gestellt worden. Glaubt man nun, dass der lange Zeit bei Grafs verkehrende Vorführwagen DGF-I 394 in den Farbtopf gefallen und nun einer der beiden „Neufahrzeuge“ ist, so liegt man falsch. Denn die beiden Wagen, die auf HER-AG 157 und 158 zugelassen wurden, haben im Gegensatz zu dem Vorführwagen eine auf Podesten angeordnete Überlandbestuhlung. Ferner besitzen die Fahrzeuge eine Klimaanlage mittig auf dem Dach.
Quelle: mD / soN
[nach oben]


Weiteres Neufahrzeug bei Hermsdorf in Sichtweite
08.01.2005
Gerade erst wurde mit ME-HR 60 der Fuhrpark verjüngt, so kündigt sich schon der nächste Fahrzeugzugang an: Voraussichtlich Ende Februar wird ein weiteres Neufahrzeug, natürlich wiederum ein Setra S 315 NF, folgen. Der Bus, welcher derzeit noch in Ulm gefertigt wird, ersetzt dann den von der Fa. Hebbel aus Leverkusen übernommenen weißen S 315 NF mit dem Kennzeichen ME-HR 308 und der Rheinbahn-Auftragsnummer 9212.
Quelle: IG NiederbergBus.de / soN
[nach oben]


Fuhrparkänderung bei Hermsdorf
05.01.2005
Die Fa. Hermsdorf aus Ratingen hat für den Rheinbahn-Auftragsverkehr einen neuen Bus in Dienst gestellt. Seit dem 03.01.2005 ist ein Setra S 315 NF mit der amtlichen Zulassung ME-HR 60 unter der Auftragsnummer 9214 im Linienverkehr unterwegs. Abgegeben wurde dafür der Setra S 315 NF mit dem Kennzeichen ME-HR 919, der bislang die Rheinbahn-Auftragsnummer 9214 trug.
Quelle: Christoph Beckmann / soN
[nach oben]


Fahrzeugzugänge bei Klingenfuß
04.01.2005
Bereits Ende des Jahres 2004 sind zwei neue Setra S 315 NF aus Ulm zum Unternehmen in den Stadtteil Langenberg der Schlossstadt Velbert überführt worden. Gestern hat man die beiden Fahrzeuge auf ME-KL 84 und ME-KL 626 zugelassen und schon heute konnte man sie mit ihren Fahrzeugnummern Jumbo 8 und Jumbo 66 sowie den Auftragsnummern 4154 und 4171 im Linieneinsatz für die Busverkehr Rheinland GmbH sichten.

Ebenfalls noch im Jahre 2004 wurde Wagen 8911 der Wuppertaler Stadtwerke, ein Mercedes-Benz O 405 (W-SW 211), übernommen und auf ME-KL 631 zugelassen. Er wird von Klingenfuß nun als Jumbo 63 im Schülerverkehr eingesetzt.
Quelle: IG NiederbergBus.de
[nach oben]


Neue Haltestellen „Keffhäuschen“ in Velbert
04.01.2005
Die Busse der Linie 746 halten ab Dienstag, 28. Dezember, an neu ausgebauten Stationen: Die Haltestellen „Keffhäuschen“ in Velbert haben einen erhöhten Bordstein erhalten, der das Ein- und Aussteigen für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen, Fahrradfahrer und Senioren besonders leicht macht. Eine neue Wartehalle schützt die Fahrgäste bei schlechtem Wetter. Bodenfliesen im schwarz-weißen Muster und Rillenplatten mit „taktilen Flächen“ erleichtern auch Sehbehinderten und Blinden die Orientierung.

Die neue Haltestelle in Fahrtrichtung Mettmann liegt etwa 100 Meter weiter vorne, die Station in Fahrtrichtung Velbert ist etwa 120 Meter vorverlegt. Damit haben die Fahrgäste kürzere Fußwege zum dort demnächst entstehenden Wohngebiet.
Quelle: Rheinbahn
[nach oben]